Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Drei Viertel der Unternehmen bieten berufliche Weiterbildung an

        Wiesbaden (ots) - Wie Destatis, das Statistische Bundesamt,
mitteilt, nutzen 75 % der Unternehmen in Deutschland das breite
Spektrum von Weiterbildungsmöglichkeiten zur beruflichen
Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  Dies zeigen Ergebnisse für das Jahr 1999 aus der vom Statistischen
Bundesamt in Zusammenarbeit mit den Statistischen Landesämtern
durchgeführten Zweiten Europäischen Erhebung zur beruflichen
Weiterbildung.

  Danach bieten 67 % der Unternehmen Lehrveranstaltungen (Lehrgänge
oder Kurse), also die klassische Form der beruflichen Weiterbildung,
an.

  72 % wenden andere Formen der Weiterbildung an, wie z. B.
Informationsveranstaltungen (61 %) und geplante Phasen der
Weiterbildung am Arbeitsplatz (54 %). Moderne Formen wie
selbstgesteuertes Lernen (14 %), Lern- und Qualitätszirkel (11 %)
und vor allem Job-Rotation (4 %) sind demgegenüber weniger
verbreitet.

  36 % aller Beschäftigten der Unternehmen mit entsprechenden Angebot
nehmen an Lehrveranstaltungen teil. Die Teilnahmequote der Frauen
liegt mit 33 % unter derjenigen der Männer (38 %).

  Je Teilnehmer ergeben sich im Durchschnitt 27 Weiterbildungsstunden
im Jahr, wobei Männer mit 28,5 Stunden etwas länger teilnehmen als
Frauen (24,7 Stunden).

  Pro Teilnehmer wenden die deutschen Unternehmen 1 723 Euro für
Lehrveranstaltungen auf; umgerechnet auf alle Beschäftigten in
Unternehmen mit Lehrveranstaltungen beträgt dieser Wert 624 Euro.

  Mit gut 43 % haben die Lohn- und Gehaltskosten der Teilnehmer den
größten Anteil an den Weiterbildungskosten. 19 % entfallen auf
Zahlungen und Gebühren für externe Lehrveranstaltungen, 13 % auf
Kosten für internes Weiterbildungspersonal und 10 % auf Kosten für
den Einsatz von externem Weiterbildungspersonal. Reisekosten und
Spesen (8 %) oder Kosten für Räume und Ausstattung (6 %) machen
dagegen nur einen geringen Teil der Weiterbildungskosten aus.

  Die Erhebung fand in insgesamt 26 europäischen Staaten statt. In
Deutschland wurden 10 000 Unternehmen mit 10 und mehr Beschäftigten
aus nahezu allen Wirtschaftsbereichen befragt.

  Eine ausführliche Beschreibung der Erhebung ist in "Wirtschaft und
Statistik", Heft 12/2001 unter dem Titel "Zweite Europäische
Erhebung zur beruflichen Weiterbildung - Methodik und erste
Ergebnisse" veröffentlicht. Ferner informiert die Broschüre "Zweite
Europäische Erhebung zur beruflichen Weiterbildung" über wichtige
Ergebnisse der Befragung. Diese Broschüre wird zur Information an
alle teilnehmenden Unternehmen verteilt. Sie kann - ebenso wie
Sonderdrucke des zitierten Aufsatzes - bei Destatis kostenlos in
elektronischer Form bezogen werden ( Statistisches Bundesamt, Gruppe
VII C, 65180 Wiesbaden, Telefon: 0611 - 75 41 52, Telefax: 0611 - 75
39 77, E-Mail: cvts@destatis.de).

Weitere Auskünfte erteilen: Ute Egner und Christiane Krüger-Hemmer,
Telefon: (0611) 75-4155 bzw. -4152,
E-Mail: cvts@destatis.de



ots-Originaltext
DESTATIS, Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: