DIE ZEIT

"15 000 Dollar für ein Crash-Video"
ZEIT-Extra am Montag, dem 17. September: Geschäfte mit dem Horror

    Hamburg (ots) - Die Trümmer des World Trade Center rauchen noch,
schon machen die ersten Profiteure Geschäfte mit der Katastrophe. Nur
Stunden nach dem Einsturz des ersten Wolkenkratzers versuchten
Hunderte Katastrophen-Souvenirs über das Internet-Auktionshaus eBbay
zu versteigern. Dazu gehörten unter anderem Trümmerstücke und
Videoaufnahmen.
    
    Nach Recherchen der Wochenzeitung DIE ZEIT versuchen nach wie vor
Menschen, mit den Anschlägen Geld zu machen. Ein New Yorker bot bei
eBay diverse Videoaufnahmen der Flugzeugabstürze an. Das letzte Gebot
lag bei 15 000 Dollar. Andere wiederum offerierten T-Shirts und
selbst gemachte "Rache an bin Laden"-Aufkleber. Ebay hat den Handel
mit Katastrophen-Souvenirs jeglicher Art inzwischen verboten.
    
    
    Diese PRESSE-Vorabmeldung des ZEIT-Extras mit
    Erstverkaufstag am Montag, 17. September 2001, ist unter
    Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der
    Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden.
                                        
                                        
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de


Für Rückfragen stehen Ihnen
Elke Bunse,
Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, Fax -558,
e-mail:bunse@zeit.de; schroeder@zeit) gern zur Verfügung

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: