Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Steigender Außenhandel mit dem Baltikum

Wiesbaden (ots) - Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, steigerte die deutsche Exportwirtschaft ihre Lieferungen in die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen im Jahr 2000 um 28 % gegenüber dem Vorjahr erheblich auf nunmehr 3,9 Mrd. DM. Zwischen 1993 und 2000 nahmen die deutschen Exporte insgesamt um 277 % zu, was einer durchschnittlichen jährlichen Steigerung von knapp 40 % entspricht. Ähnlich expansiv haben sich auch die Einfuhren aus dieser Ländergruppe nach Deutschland entwickelt. Die Importe aus dem Baltikum legten von 1999 auf 2000 um 28 % auf 2,6 Mrd. DM zu. Insgesamt stiegen die Einfuhren zwischen 1993 und 2000 um 238 %, das heißt um durchschnittlich 34 % pro Jahr. Auch im ersten Halbjahr 2001 nahmen die deutschen Ausfuhren nach Estland (+ 29 %), Lettland (+ 27 %) und Litauen (+ 38 %) gegenüber dem Vorjahreszeitraum erheblich zu. Bei den Einfuhren aus Lettland und Litauen setzte sich der Aufwärtstrend im ersten Halbjahr 2001 ebenfalls fort (+ 23 % bzw. + 22 %), während die Importe aus Estland deutlich zurückgingen (- 19 %). Größter deutscher Handelspartner im Baltikum war im Jahr 2000 Litauen mit einem Außenhandelsumsatz von 3 Mrd. DM, vor Lettland (2 Mrd. DM) und Estland (1,5 Mrd. DM). Die exportstärksten Wirtschaftsbereiche der baltischen Staaten sind die Forstwirtschaft, die Textilindustrie, die elektrotechnische Industrie und die Metallindustrie. Deutschland führte vor allem Kraftfahrzeuge und elektrotechnische Erzeugnisse in diese Region aus. Gegenüber Deutschland weisen alle drei Staaten für die zurückliegenden Jahre defizitäre Handelsbilanzen aus. Bezogen auf die deutschen Gesamtausfuhren nahmen Estland, Lettland und Litauen im Jahr 2000 die Ränge 66, 56 und 50 unter den deutschen Handelspartnern ein; einfuhrseitig belegten sie die Plätze 66, 64 und 55. Deutschland war für Lettland der größte Handelspartner und für Litauen der zweitgrößte Partner im Außenhandel. In der Rangliste der Handelspartner Estlands nahm Deutschland in der Ausfuhr Rang fünf und in der Einfuhr Rang vier ein. Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabellen, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de zu finden. Weitere Auskünfte erteilt: Mathias Huber, Telefon: (0611) 75-2710 E-Mail: mathias.huber@destatis.de ots-Originaltext: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: