Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Fleischwaren aus Deutschland sind wieder gefragt

    Wiesbaden (ots) - WIESBADEN - Wie DESTATIS, das Statistische Bundesamt, mit Blick auf die am 13. Oktober beginnende ANUGA 2001 in Köln mitteilt, werden im Ausland Fleisch und Fleischwaren aus Deutschland wieder verstärkt nachgefragt. In den ersten sieben Monaten des Jahres 2001 wurden Fleisch und Fleischwaren im Wert von 3,1 Mrd. DM ausgeführt, ein Viertel (24,2 %) mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Einfuhr nahm um 11,8 % auf 4,7 Mrd. DM zu.

  Insgesamt wurden im Zeitraum Januar bis Juli 2001 Nahrungs- und Genussmittel (ohne lebende Tiere) im Wert von 44,4 Mrd. DM eingeführt und im Wert von 29,9 Mrd. DM ausgeführt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das eine Zunahme um 7,1 % bei der Einfuhr und um 10,0 % bei der Ausfuhr. Mit einem Anteil von 6,9 % an der deutschen Gesamteinfuhr und 4,1 % an der deutschen Gesamtausfuhr spielt dieser Warenbereich für Deutschland eine untergeordnete Rolle.

  Die größte Bedeutung beim grenzüberschreitenden Handel mit Nahrungs- und Genussmitteln haben pflanzliche Nahrungsmittel, zum Beispiel Gemüse, Obst und Südfrüchte, gefolgt von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs und Genussmitteln. Fast zwei Drittel (58,2 % bzw. 25,8 Mrd. DM) der Einfuhren von Nahrungs- und Genussmitteln und die Hälfte der Ausfuhren (49,2 % bzw. 14,7 Mrd. DM) entfielen im Zeitraum Januar bis Juli 2001 auf Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs.

Weitere Auskünfte erteilt: Ilona Düring, Telefon: (0611) 75 2483, E-Mail: ilona.duering@destatis.de

ots-Originaltext: DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: