Statistisches Bundesamt

StBA: Hohe Doppelbelastung von Müttern durch Beruf und Kindererziehung

      Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt zum Muttertag
mitteilt, gab es in Deutschland im Mai 2000 8,9 Mill. Mütter im
erwerbsfähigen Alter (15 bis unter 65 Jahre) mit einem oder mehr
minderjährigen Kindern. Von diesen Müttern waren fast zwei Drittel
erwerbstätig (63 %) - gegenüber April 1991, als 59 % von 9,2 Mill.
Müttern erwerbstätig waren, ein Plus von vier Prozentpunkten.
Weitere 7 % dieser Mütter bemühten sich um eine Arbeitsstelle (April
1991: 7 %). Insgesamt lag damit der Anteil der Mütter, die eine
Erwerbstätigkeit ausübten oder suchten, bei 70 % (Erwerbsquote im
April 1991: 66 %). Das zeigen die Ergebnisse des Mikrozensus 2000,
der europaweit größten jährlichen Haushaltsbefragung zu den Lebens-
und Arbeitsverhältnissen in Deutschland.

  Im früheren Bundesgebiet waren im Mai 2000 61 % der Mütter mit einem oder mehr minderjährigen Kindern erwerbstätig, im April 1991 waren es 51 %. Weitere 5 % dieser Mütter suchten eine Arbeitsstelle (April 1991: 5 %), somit betrug die Erwerbsquote 66 % (April 1991: 56 %). Die Erwerbsbeteiligung in den neuen Ländern und Berlin-Ost entwickelte sich gegensätzlich: Dort waren im Mai 2000 nur noch 72 % der Mütter mit mindestens einem minderjährigen Kind erwerbstätig, 11-Prozentpunkte weniger als im April 1991. Weitere 18 % dieser Mütter bemühten sich um eine Arbeitsstelle (April 1991: 13 %). Die Erwerbsquote lag also nur noch bei 90 % (April 1991: 96 %).

  Im Jahr 2000 wuchsen in Deutschland bei den 8,9 Mill. Müttern im erwerbsfähigen Alter 14,7 Mill. minderjährige Kinder auf (April 1991: 15,1 Mill.). Je mehr minderjährige Kinder in einem Haushalt leben und je jünger die Kinder sind, desto schwerer ist es für die Mütter, Erwerbsleben und Kindererziehung miteinander zu vereinbaren: So waren in Deutschland im Mai 2000 zwar fast zwei Drittel (63 %) der Mütter mit einem minderjährigen Kind erwerbstätig, jedoch weniger als ein Drittel (31 %) der Mütter mit vier und mehr minderjährigen Kindern. Bei einer Betrachtung nach dem Alter des jüngsten Kindes ist festzustellen, dass nur jede zweite Mutter (48 %) mit einem Kind unter 3 Jahren, jedoch nahezu drei Viertel der Mütter (74 %), deren jüngstes Kind 15 bis unter 18 Jahre alt war, im Mai 2000 einer Erwerbstätigkeit nachgingen.

  Die Doppelbelastung von Erwerbsleben und Kindererziehung spiegelt sich auch bei den Teilzeit arbeitenden Müttern wider: Drei von fünf erwerbstätigen Müttern (61 %) mit mindestens einem minderjährigen Kind arbeiteten im Mai 2000 in Deutschland Teilzeit (Wochenarbeitszeit bis unter 36 Stunden). Während gut jede zweite erwerbstätige Mutter (56 %) mit nur einem minderjährigen Kind teilzeitbeschäftigt war, arbeiteten jedoch mehr als zwei von drei erwerbstätigen Müttern (69 %) mit vier und mehr minderjährigen Kindern Teilzeit.

Weitere Auskünfte erteilt: Marianne Teupen Telefon: (01888) 643-8708, E-Mail: marianne.teupen@statistik-bund.de


ots Originaltext: Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: