Deutsche Bahn AG

Zugverkehr auf der linken Rheinstrecke beeinträchtigt

    Frankfurt am Main (ots) - Aufgrund eines Geröllabganges zwischen
Boppard und Werlau ist ein Gleis der linken Rheinseite zwischen
Koblenz und Mainz erneut gesperrt. Die Sperrung wird nach jetzigen
Erkenntnissen voraussichtlich 4 Wochen andauern. Durch die
eingeschränkte Gleiskapazität und die notwendigen Umleitungen sind
Zugverspätungen zwischen 15 und 25 Minuten im Nah- und Fernverkehr
leider unvermeidlich.
    
    Die Fernverkehrszüge der IC-Linie 1 (Hamburg - Köln - Frankfurt
Flughafen - Basel) sowie der IC-Linie 2 (Dortmund - Stuttgart -
München) werden zwischen Koblenz und Mainz bzw. in der Gegenrichtung
über die rechte Rheinstrecke umgeleitet. Dies bringt Verspätungen von
bis zu 25 Minuten mit sich.
    
    Die IC/ICE-Verkehre der IC-Linie 5 (Leipzig - Dortmund - Frankfurt
- Passau) und der ICE-Linie 10 (Berlin - Köln - Mainz - Frankfurt
Flughafen - Frankfurt Hbf - Nürnberg/München) verkehren in beiden
Richtungen auf dem Regelweg auf der linken Rheinseite. Hier ist wegen
des eingleisigen Streckenabschnittes jedoch auch mit Verspätungen von
rund 15 Minuten zu rechnen.
    
    Die InterRegio-Züge der Linie 23 (Norddeich - Münster - Karlsruhe)
verkehren ebenfalls auf dem Regelweg und bedienen somit alle
Haltebahnhöfe zwischen Koblenz und Mainz bzw. in der Gegenrichtung.
    
    Auch der Nahverkehr verkehrt wie gewohnt auf der linken
Rheinseite. Für die InterRegio- und Nahverkehrszüge werden
gleichfalls Verspätungen von bis zu 15 Minuten auftreten.
    
    Auskünfte zur aktuellen Situation sind rund um die Uhr unter der
bekannten Service-Nummer der Deutschen Bahn  0 18 05/ 99 66 33 sowie
über den Kundendialog des Personenverkehrs unter der Rufnummer 0 18
03/19 41 95 (Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr - 18.00 Uhr und
Freitag von 7.30 Uhr - 16.00 Uhr) erhältlich.
    
    In den kommenden vier Wochen wird in dem betreffenden Abschnitt
zwischen Boppard und Werlau Erdreich abgetragen. Weitere
Geröllabgänge sollen damit zukünftig vermieden werden.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:

Hans-Georg Kusznir
Sprecher Fahrweg
Tel.: 0 69/2 65-3 20 00
Fax: 0 69/2 65-3 20 07
E-mail: Medienbetreuung@bku.db.de
Internet: http://www.bahn.de

Gunnar Meyer
Sprecher Personenverkehr
Tel.: 0 69/2 65-77 07
Fax: 0 69/2 65-76 26

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: