Rheinische Post

Rheinische Post: Henkel-Aufsichtsratschefin: Konzern plant auch nach Chefwechsel größere Zukäufe

Düsseldorf (ots) - Der Düsseldorfer Dax-Konzern Henkel soll auch unter dem neuen Chef Hans Van Bylen auf Akquisitionskurs bleiben. Das sagte Aufsichtsratschefin Simone Bagel-Trah im Gespräch mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Wir wollen als Kern unserer Strategie weiterhin nachhaltiges Wachstum. Dazu gehört auch, dass größere Akquisitionen möglich sind", sagte Bagel-Trah. "Für uns ist entscheidend, dass wir an unserer langfristigen, wachstumsorientierten Strategie festhalten. Und nachdem Herr Rorsted mir mitteilte, dass er den Vertrag über 2017 nicht hinaus verlängern will, war es richtig, mit Hans Van Bylen frühzeitig seinen Nachfolger zu benennen. So kann er mit seinen Vorstandskollegen die neue Vier-Jahres-Strategie erarbeiten, die wir dann im November verkünden." Nach Informationen der "Rheinischen Post" hatte sich der Aufsichtsrat von Henkel schon vor Weihnachten informell darauf verständigt, Hans van Bylen zum neuen Vorstandschef zu machen, falls Kasper Rorsted - wie damals schon spekuliert wurde - geht. Das berichten informierte Kreise aus dem Unternehmen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: