Rheinische Post

Rheinische Post: Eon-Tochter Uniper startet mit blauem Logo, Michael Sen soll Aufsichtsrats-Chef werden

Düsseldorf (ots) - Eon bringt seine Kraftwerks-Tochter Uniper mit blauem Logo an den Start und wählt damit die gleiche Farbe wie Wettbewerber RWE. Das Logo liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) vor. Allerdings ist das Uniper-Blau dunkler als das von RWE. "Die Logofarbe Blau wurde gewählt aufgrund wissenschaftlich belegter Assoziationen: Mit Blau verbinden Menschen Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Leistung", sagte Eon-Sprecher Josef Nelles auf Anfrage. "Form und Farbe wurden bewusst gewählt, denn Uniper und Eon sollen als eigenständige Unternehmen am Markt positioniert werden." Eon hat die Logo-Farbe rot.

Als Favorit für den Aufsichtsratsvorsitz von Uniper gilt Michael Sen, wie es in Konzernkreisen weiter heißt. Sen ist seit Juni 2015 Finanzvorstand von Eon. "Spekulationen insbesondere zu Personen kommentieren wir grundsätzlich nicht. Es ist allerdings naheliegend, dass Eon als hundertprozentige Eigentümerin der Uniper mindestens bis zum geplanten Börsengang auch den Aufsichtsrat besetzen wird", erklärte der Eon-Sprecher weiter.

Zum 1. Januar 2016 will Eon seine Kohle- und Gaskraftwerke sowie das Brasilien- und Russland-Geschäft unter dem Namen Uniper abspalten.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: