Rheinische Post

Rheinische Post: Gefragter Wohnraum

Düsseldorf (ots) - Der deutsche Immobilienmarkt brummt, und die, die ihn genau beobachten und es wissen müssen, sehen weiter keine Anzeichen einer gefährlichen Überhitzung. Das ist beruhigend für alle, die ihr Geld in eine Immobilie stecken möchten. Trotzdem gilt es, auf der Hut zu sein: Vor allem in den Universitätsstädten nimmt die Preisentwicklung doch bereits beängstigende Züge an. Wenn die Bevölkerung in einigen Jahren geschrumpft und gealtert ist, werden so hohe Verkaufspreise wie heute womöglich nicht mehr erzielt - und eine Immobilie verliert auf längere Sicht deutlich an Wert. Bezahlbarer Wohnraum in attraktiven Städten wie Berlin, Hamburg, München oder Düsseldorf wird zunehmend knapp. Dass Menschen derzeit verstärkt in innerständtischen Wohnraum investieren, wirkt hier insgesamt zwar entschärfend. Doch zu oft entstehen nur hochwertige, teure neue Wohnungen, die jüngere Menschen häufig nicht bezahlen können, weder als Käufer noch als Mieter. Hier muss die Politik mehr tun und neue Anreize für Investitionen in bezahlbareren Wohnraum schaffen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: