Rheinische Post

Rheinische Post: Arbeitgeberpräsident fordert Altersgrenze beim Mindestlohn

Düsseldorf (ots) - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat gefordert, junge Menschen ohne Berufsausbildung bis zu einer festzulegenden Altersgrenze vom gesetzlichen Mindestlohn auszunehmen. "Für junge Menschen bis zu einer bestimmten Altersgrenze ohne Berufsausbildung muss es eine Ausnahme vom Mindestlohn geben", sagte Kramer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Wir müssen verhindern, dass junge Menschen lieber einen Hilfsarbeiterjob annehmen als eine Berufsausbildung zu beginnen, die in der Lehrzeit schlechter bezahlt ist", sagte der Chef der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). "Die Ausbildung muss Vorrang haben", sagte Kramer. Der größte Teil der heute Langzeitarbeitslosen habe keine Berufsausbildung. Die Wirtschaftspolitiker von CDU/CSU schlagen eine Altersgrenze von 25 Jahren vor.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: