Rheinische Post

Rheinische Post: Spaniens Streikfront

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Godehard Uhlemann:

Der Fluglotsenstreik in Spanien ist eine Unverschämtheit - nicht weil diese privilegierte Berufsgruppe ihre Arbeit niederlegte, sondern weil sie das außerhalb des dafür vorgesehenen Rechtsrahmens tat. Das Streikrecht gehört zu den Grundelementen einer funktionierenden Demokratie. Wer aber sein Streikrecht missbraucht, schadet der Demokratie, die ihm dieses Recht einräumt. Spaniens Fluglotsen haben Hunderttausende geschädigt. Sie haben ihren Landsleuten ein langes Wochenende vermasselt, denn viele Spanier wollten wegen zweier Feiertage einen Kurzurlaub einlegen. Sie haben Touristen, die nach Spanien fliegen oder von dort in die Heimat zurückkehren wollten, gegen deren Willen "festgehalten". Sie wollten gegen Regierungspläne für längere Arbeitszeiten protestieren, dabei war es ihnen gleichgültig, ob sie Menschen schädigten. Das ist unverantwortlich. Spaniens Regierung blieb nichts anderes übrig, als den Alarmzustand auszurufen, den Streikenden mit Haft zu drohen und die Luftraumkontrolle vorläufig unter Armeeaufsicht zu stellen. Zur Erinnerung: Spanien durchläuft eine schwere Krise. 20 Prozent Arbeitslosigkeit, kein Wachstum - und eine Berufsgruppe, die das Gemeinwohl aus den Augen verliert.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: