Rheinische Post

Rheinische Post: Bundesverkehrsminister Ramsauer empfiehlt Ländern mehr Lkw-Überholverbote
Keine Denkverbote bei Pkw-Maut

Düsseldorf (ots) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will Staus auf Autobahnen wirksamer bekämpfen. Dazu empfiehlt er den Bundesländern mehr Lkw-Überholverbote. Er habe sich bei einer Fahrt vom Chiemgau nach Bonn "über einen Überholvorgang von über 5 Kilometern geärgert", sagte der Minister der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Die Entscheidung, ein Lkw-Überholverbot anzuordnen, liege "bei den jeweiligen Bundesländern", sagte Ramsauer weiter. Der CSU-Politiker will zudem die Standard-Bauzeit von bislang 90 Tagen für fünf Kilometer Autobahn -Deckenerneuerung verkürzen. "Wir wollen das auf 60 Tage reduzieren", sagte der Minister. Die volkswirtschaftlichen Kosten der Staus in Deutschland beliefen sich nach Schätzungen des Verkehrsressorts auf rund 100 Milliarden Euro jährlich. Zudem will Ramsauer die Einführung einer Pkw-Maut prüfen lassen. "Da möchte ich keine Denkverbote erlassen", so der CSU-Politiker. Auch der privat finanzierte Bau von Autobahnen sei eine Möglichkeit, erläuterte der Minister. In Deutschland werde die erste Strecke von München-West bis Augsburg dem Verkehr übergeben. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: