Rheinische Post

Rheinische Post: Gefahr durch Schweinegrippe

    Düsseldorf (ots) - von Rainer Kurlemann

    Gefahr durch Schweinegruppe

    Das Schweinegrippe-Virus wird seinen Weg rund um den Globus machen, das ist der negative Aspekt der Globalisierung. Es wird auch Deutschland nicht verschonen. Wenn es für uns Menschen einfach geworden ist, schnell um die Welt zu reisen, profitieren auch die Viren von diesem Komfort - quasi als blinde Passagiere. Das gibt aber keinen Anlass zur Panik. Das Schweinegrippe-Virus bedroht uns gleich stark wie andere Grippe-Viren. Auch erste Erfahrungen aus Mexiko belegen diese Annahme. Die Grippe konnte sich dort bisher nicht flächendeckend verbreiten. Verglichen mit der Zahl der Einwohner der Mega-Metropole Mexiko-City sind die Auswirkungen - so tragisch sie sind - doch überschaubar. In den USA liegen die Sterberaten deutlich geringer als in Mexiko. Trotzdem tut die Weltgesundheitsorganisation gut daran, das neue Virus nicht zu verharmlosen. Der Schutz, den wir uns mit funktionierenden Warnsystemen und ausreichend Medikamenten aufgebaut haben, ist weltweit ungleich verteilt. Wenn das Grippevirus die ärmeren Länder Mittel- und Lateinamerikas erreichen sollte, werden noch viele Tote zu beklagen sein. Das zeigt das traurige Beispiel Masern: An der bei uns als ungefährlich eingestuften Kinderkrankheit sterben anderswo jährlich fast 600.000 Menschen.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: