Rheinische Post

Rheinische Post: Verkehrsverbund wirft Bahn falsche Abrechnungen vor

    Düsseldorf (ots) - Der Streit zwischen dem Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) und der Deutschen Bahn strebt einem neuen Höhepunkt zu. Wie die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post (Donnerstags-Ausgabe) berichtet, beraten die am heutigen Donnerstag tagenden höchsten Gremien des VRR nach Informationen der Zeitung über ihr Vorgehen gegen die Bahn, der sie Vertragsverletzungen vorwerfen. Sie setze nicht im vereinbarten Umfang nach 19 Uhr in den S-Bahnen zusätzliches Personal ein, um die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen. Während die Bahn versichert, dass sie die zugesagten 144 000 Einsatzstunden mit Service- und Sicherheitspersonal erbringe, verweist der VRR auf das Ergebnis eigener Kontrollen. Demnach soll es Abweichungen zwischen abgerechneten und geleisteten Stunden geben. Der VRR wirft der Bahn im schwelenden Finanzstreit überhöhte Preise vor.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: