Rheinische Post

Rheinische Post: Stimmung gut, Probleme bleiben - Von GODEHARD UHLEMANN

    Düsseldorf (ots) - Die lockere Gesprächsatmosphäre beim Spitzentreffen zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und US-Präsident George W. Bush auf dem Sommersitz von dessen Familie kann nicht die großen politischen Meinungsverschiedenheiten verkleistern. Ohne Zweifel, die Stimmung ist gut, gar freundschaftlich. Doch beide Präsidenten stehen im aufziehenden Wahlkampf. Da wird Politik für die Basis gemacht, da ist der grobe Entwurf eher gefragt als die fein ausgearbeitete Zeichnung.

    Man wird sich in wichtigen Fragen politisch annähern, ohne die Probleme wirklich zu lösen. Ein Ja zu Amerikas Raketenabwehrsystem in Osteuropa wird sich Putin für ein Hummeressen nicht abkaufen lassen. Auch das drohende Veto Moskaus bei der Frage der Unabhängigkeit des Kosovo lässt sich nicht leicht aus der Welt schaffen. Die Spannungen zwischen Washington und Moskau über den Irak- oder Tschetschenien-Krieg werden auch in Zukunft Bestand haben. Ein Fortschritt wäre aber schon, wenn Meinungsverschiedenheiten nicht gleich das Menetekel des Kalten Krieges provozieren würden. Die USA werden hinnehmen müssen, dass angesichts der Fülle der Weltprobleme sie nicht allein aus der Position des Stärkeren bestimmen können. Russland muss einsehen, dass sein oftmals stereotypes "Njet" wenig gestaltet und Probleme nicht löst.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: