Weser-Kurier

Weser-Kurier: Über defekte Filter in niedersächsischen Schweineställen schreibt Silke Looden:

Bremen (ots) - Nur vier von fünf Filtern in großen Schweinemastanlagen funktionieren. Das ist deutlich zu wenig! Natürlich müssen sich die Mäster erst an die neue Technik im Stall gewöhnen, aber nach zwei Jahren seit Einführung der Filterpflicht sollte die sichere Handhabe doch selbstverständlich sein. Abgeschaltete oder defekte Filter bringen der Bevölkerung im Umkreis der Ställe nichts. Wenn weiterhin Keime über die Abluft in die Umwelt gelangen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Anwohner über gesundheitliche Beschwerden klagen. Schade, dass die Behörden erst mit Bußgeldern drohen müssen, damit die Filter nicht nur für die Betriebserlaubnis eingebaut und dann vergessen werden. Bei der Größe der Ställe wird es in Zukunft auch eine Filterpflicht für Geflügelmastanlagen und Legehennenanlagen geben müssen, um Anwohner zu schützen. Schließlich würde heute auch niemand über den Sinn und Unsinn von Abgasfiltern in Autos streiten. Sicher ist die neue Technik teuer und sicher müssen die Landwirte die zusätzlichen Kosten auf den Preis aufschlagen, aber das sollte uns die Gesundheit doch wert sein.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: