WDR Westdeutscher Rundfunk

Neues WDR-Projekt: Politiker-WG in Duisburg-Marxloh Nicht reden - machen statt quatschen!

Köln (ots) -

   Politiker sind abgehoben und haben von der Wirklichkeit keine 
Ahnung. Was von dieser landläufigen Meinung ist blankes Vorurteil - 
und was stimmt? Mit einem außergewöhnlichen Experiment prüft der WDR 
jetzt die "Macher-Qualitäten" von Politikern. 

Sieben Kandidaten von CDU, SPD, Grünen, der Linken und der FDP haben 
- ohne genau zu wissen, was sie erwartet - zugestimmt und sind seit 
Sonntag Zimmernachbarn in einer WG. Und zwar mitten im sozialen 
Brennpunkt: im Duisburger Ortsteil Marxloh. Hier werden sie nicht nur
eine Woche lang - begleitet von der Kamera - gemeinsam leben. Sie 
müssen sich auch in der Wirklichkeit bewähren und sollen praktische 
Lösungen finden für ganz reale, alltägliche Probleme, wie die 
Perspektivlosigkeit der Jugendlichen in Duisburg-Marxloh oder den 
fehlenden Krankenversicherungsschutz tausender Menschen hier.

Bei solchen Themen, für die die Politik bisher auf klassischem Wege 
keine Lösungen finden konnte, sollen die sieben Politiker binnen 
einer Woche für erste Verbesserungen sorgen. Kurz: Nicht reden - 
machen. Die Politiker sollen nachhaltige Ideen entwickeln und konkret
so umsetzen, dass bereits innerhalb einer Woche erste Veränderungen 
für die Menschen von Marxloh sichtbar werden.

Die Wirtschaftsredaktion des WDR Fernsehens hat dazu im Rahmen eines 
mehrmonatigen Auswahlverfahrens Politiker aller landesweit agierenden
demokratischen Parteien von Bundes- bis Kommunalebene angefragt. 

In die Politiker-WG eingezogen sind: 
Manuel Dröhne (Die Jungsozialisten, Stadtrat in Oberhausen), Klaus 
Franz (CDU-Bürgermeisterkandidat für Bochum), Lisa-Marie Friede 
(Sprecherin Grüne Jugend NRW), Luisa-Maximiliane Pischel (Junge 
Liberale, Kreisvorsitzende Ruhrgebiet), Paula Marie Purps (CDU, u.a. 
Bundesjungbeirat für Inklusion), Ulrich Scholten 
(SPD-Bürgermeisterkandidat für Mülheim/Ruhr) und Kathrin Vogler 
(Mitglied des Deutschen Bundestages, Die Linke). AfD und die Piraten 
wurden ebenfalls angefragt, eine Teilnahme kam jedoch aus 
organisatorischen Gründen nicht zustande.

Das WDR Fernsehen zeigt die Reportage am Montag, 24. August 2015, von
21 Uhr bis 21.45 Uhr.
Redaktion: Detlef Flintz

Die Dreharbeiten haben begonnen und dauern bis Samstag, 27. Juni 
2015. Kolleginnen und Kollegen, die die Politiker-WG zur 
Berichterstattung besuchen möchten, werden gebeten, Kontakt 
aufzunehmen mit: 

Vanessa Linde
Westdeutscher Rundfunk Köln
Presse und Information
Tel. 0221 / 220 7124
vanessa.linde@wdr.de


Fotos unter: ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

Vanessa Linde
Presse und Information
Telefon 0221 220 7124
Vanessa.linde@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: www.presse.WDR.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: