ARD Radio & TV

ARD-Pressemitteilung: WDR Funkhaus Europa ab September stärker in Norddeutschland präsent - auf UKW im Land Bremen, über Kabel in weiteren Großstädten

    Köln (ots) - Ab 1. September 2001 wird "Funkhaus Europa", das kosmopolitische Hörfunkprogramm des WDR, im Sendegebiet von Radio Bremen auf den UKW - Frequenzen 96,7 in Bremen und in Bremerhaven auf 92,1 zu hören sein. Darüber hinaus ist das Programm ab September auch in mehreren norddeutschen Großstädten - so in Hamburg, Hannover und Osnabrück - im Kabel zu empfangen. "Es wäre eine sehr gute Sache für unsere Gesellschaft, wenn Funkhaus Europa in ganz Deutschland zu hören wäre", so Fritz Pleitgen, WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender, "die Welle wendet sich an alle weltoffenen Menschen in unserem Land".

    Seit dem 5. Mai 1999 sendet "Funkhaus Europa" auf der Frequenz 103,3 rund um die Uhr. "Die Entwicklung der vergangenen drei Jahre hat uns recht gegeben" - so WDR Hörfunkdirektorin Monika Piel. "Die europäische Vereinigung, die Frage der Gestaltung von Zuwanderung und des Zusammenlebens der Kulturen, sind zu zentralen Fragen der Gesellschaft und der Politik geworden. Wir versuchen mit Funkhaus Europa eine innovative Antwort auf diese Fragen in einem Radioprogramm zu geben, das eine Trendsetter-Funktion in Europa ausübt", so Piel weiter.

    Funkhaus Europa wendet sich intensiv an die zweite und dritte Generation der Zuwanderer. Es spricht  Hörerinnen und Hörer ausländischer Herkunft über ihren gemeinsamen Lebensmittelpunkt Deutschland an und versorgt sie mit Informationen und Service. Darüber hinaus werden auch im Hinblick auf den fortschreitenden Prozess der Europäisierung aller Bereiche des täglichen Lebens die deutschen Hörer mit den Kulturen und Lebenssituationen in Europa vertraut gemacht. Dieser grenzüberschreitende Ansatz spiegelt sich auch in der besonderen Musikfarbe von Funkhaus Europa wider - urban, populär, multikulturell.

    An der Programmgestaltung von Funkhaus Europa ist seit Sendestart Radio Bremen beteiligt, das unter anderem stündlich "Europa-Nachrichten" liefert. Weiterer Kooperationspartner ist das Radio Multikulti des Senders Freies Berlin.

ots Originaltext: ARD-Pressestelle
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen: ARD-Pressestelle, Gudrun Hindersin, Tel. 0221/220-1867

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: