ARD Radio & TV

Umwandlung der ARD-Gruppenstudios in London und Paris in ARD-Plätze

Berlin (ots) - Die ARD wird mittelfristig weitere Veränderungen in ihrem Hörfunkkorrespondentennetz vornehmen. So sollen die drei Gruppenstudios einzelner Landesrundfunkanstalten in London und Paris in ARD-Studios umwandelt werden, so dass dort dann alle Korrespondenten unter einem Dach sitzen und arbeiten werden. Die Korrespondentenzahl wird je Standort von jetzt vier auf künftig drei reduziert.

Darüber hinaus soll der ARD-Korrespondentenplatz Los Angeles aufgrund der steigenden Bedeutung Kaliforniens mit Blick auf Wirtschaft, Forschung und Technik sowie Politik und Lifestyle um einen zweiten Korrespondenten verstärkt werden. Den entsprechenden Plänen der Hörfunkkommission haben die Intendantinnen und Intendanten zugestimmt.

Der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust betonte, dass bei der Umstrukturierung stets die Qualitätssicherung der Berichterstattung im Mittelpunkt gestanden habe: "In London und Paris haben wir die Möglichkeit gesehen, durch engere Zusammenarbeit die Zahl der Korrespondenten bei gleichbleibender Berichterstattungskapazität zu verringern. Dadurch haben wir die Chance an anderer Stelle zu reinvestieren und den Standort Los Angeles aufzuwerten. . Das Auslandskorrespondentennetz ist für uns keine Verschiebemasse, sondern bleibt auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der ARD und unverzichtbare Grundlage für unsere glaubwürdige Berichterstattung aus der ganzen Welt."

Die drei Gruppenstudios in London von NDR, RBB, SWR sollen im künftigen ARD-Hörfunkstudio London in eine NDR-Federführung überführt werden. Die beiden anderen Korrespondenten für London sollen vom RBB und vom WDR entsandt werden. Die drei Gruppenstudios in Paris von SR, SWR, WDR sollen im künftigen ARD-Hörfunkstudio Paris in eine SWR/WDR-Federführung überführt werden. Die beiden anderen Korrespondenten in Paris sollen von MDR/BR im Wechsel und vom SR entsandt werden.

Durch die dadurch erzielten Einsparungen wird im ARD-Studio Los Angeles (HR) ein zweiter Korrespondentenplatz eingerichtet. Angesichts der großen Nachfrage nach Beiträgen und der Zeitverschiebung, die eine besondere Beanspruchung darstellt, wurde hier eine Verstärkung als besonders wichtig erachtet.

Bereits im Juni war entschieden worden, die Studios in Neu Delhi (NDR) und Istanbul (SWR) ab 2011 dauerhaft mit jeweils einem zweiten festen Korrespondentenplatz zu verstärken. Die Berichtsgebiete der ARD-Hörfunkstudios Kairo (SWR) und Amman (WDR) sollen unter der gemeinsamen Federführung von SWR und WDR in Kairo zusammengelegt werden. Drei Korrespondenten werden künftig die Berichterstattung aus dem ARD-Hörfunkstudio Kairo gewährleisten - bisher waren vier Korrespondenten in Kairo und Amman beschäftigt. Das bisherige ARD-Hörfunkstudio in Straßburg (SWR) wird nicht wiederbesetzt und das schweizerische ARD-Hörfunkstudio wird von Genf an den Finanzplatz Zürich in die deutschsprachige Schweiz umziehen.

Die Auslandskorrespondenten für die ARD und das Deutschlandradio sind ausgesuchte Experten ihrer Berichtsgebiete, die in den jeweiligen Ländern leben und so aktuelle Ereignisse in den jeweiligen gesellschaftlichen Zusammenhang einordnen und Hintergründe aufzeigen können. Sie beliefern die Radioprogramme rund um die Uhr mit Beiträgen und Informationen. Das Korrespondentennetz des ARD-Hörfunks und des Deutschlandradios mit 38 Korrespondenten an 29 Standorten ist ein wichtiger Garant für die Schnelligkeit, Glaubwürdigkeit und Qualität der Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Pressekontakt:

ARD-Pressestelle (SWR)
Tel: 0711/ 929 - 1022/ 1023
E-Mail: pressestelle@ard.de

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: