ARD Radio & TV

Berliner Gespräch zum Auftakt der ARD-Themenwoche: "Ist doch Ehrensache! Wie Menschen sich für die Gesellschaft engagieren" Jutta Limbach: Keine Sparpolitik auf Kosten des Ehrenamts

    Berlin (ots) - Die Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts a. D., Jutta Limbach, hat die Politik davor gewarnt, ehrenamtlich Engagierte für staatliche Sparmaßnahmen in die Pflicht zu nehmen. In der Eröffnungsrede zum Berliner Gespräch sagte sie: "Die politischen Instanzen, ob Regierung oder  Parlament, sollten sich hüten, bürgerschaftliches Engagement zu instrumentalisieren. Sie müssen auf Abstand bedacht sein und dürfen keinen Druck ausüben. Schon der Verdacht, dass staatliche Instanzen versuchen, Bürger zum 'Ausputzer' ihrer Sparpolitik zu machen, dürfte Bürgerprojekte im Keim ersticken." Bürgerschaftliches Engagement habe nicht die Aufgabe, dem Staat die Verpflichtung zur Daseinsvorsorge abzunehmen.

    Thomas Gruber, Intendant  des Bayerischen Rundfunks, in diesem Jahr Federführer der ARD-Themenwoche, bezeichnete das freiwillige Engagement als "unverzichtbaren Faktor unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit", der in der öffentlichen Diskussion erstaunlich wenig Beachtung finde. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise sei es notwendig,  das Thema Ehrenamt stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken.

    Der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust hatte zuvor betont, dass die ARD-Themenwoche ein geeignetes Vehikel sei, um eine breite Diskussion über gesellschaftlich besonders relevante Fragen anzuregen.  Auch in diesem Jahr erwarte die Menschen in Deutschland ein breites Programmangebot, das dem Publikum der ARD-Hörfunk- und Fernsehprogramme - begleitet durch ein umfassendes Internet-Angebot - einen echten Mehrwert biete.

    Das "Berliner Gespräch" im ARD-Hauptstadtstudio  ist der traditionelle Auftakt zur ARD-Themenwoche.  In diesem Jahr stand die Diskussion unter dem Motto "Mit den Bürgern ist viel Staat zu machen!". Auf dem Podium saßen Bundesfamilienministerin Ursula  von der Leyen, Finanzminister Peer Steinbrück,  die evangelische Landesbischöfin Margot Käßmann, der Verleger und Stiftungsgründer Florian Langenscheidt sowie die Fußballweltmeisterin und DFB-Botschafterin für Integration und Toleranz, Steffi Jones. Moderiert wurde die Runde von Anne Will.

    Vom 10. bis zum 16. Mai wird sich die ARD in Fernsehen, Radio und Internet mit mehr als 1.300 Beiträgen und einer Gesamtsendezeit von über 800 Programmstunden dem bürgerschaftlichen Engagement widmen. Eröffnet wird die ARD-Themenwoche am kommenden Samstag, den 9. Mai mit einem bundesweiten Aktionstag, an dem sich über 500 Organisationen und Initiativen beteiligen.  Am Abend ab 20.15 Uhr steht dann das Ehrenamt im Mittelpunkt einer großen Live-Gala im Ersten Deutschen Fernsehen.

    Mehr Informationen unter www.themenwoche.ard.de

Pressekontakt:
Pressekontakt:
Karin Jensen
Tel. 0171 / 749 17 67

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: