Frau im Spiegel

Margot Käßmann: "Die Trennung war ein schwerer Bruch"

München (ots) - Neben Mut machenden Reaktionen auf ihre Scheidung erhielt Margot Käßmann (50) auch "bitterböse Post und wütende Einträge im Gästebuch der Landeskirche". Das war für sie "schlimmer als die Krebserkrankung", bekennt die Landesbischöfin im Interview mit der Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL. In einer zweimonatigen Auszeit nach ihrer Strahlentherapie habe sie begriffen: "Du solltest nicht um der Kirche willen oder um einen äußeren Schein zu wahren unwahrhaftig leben." Sie wäre sogar bereit gewesen, ihr Amt dafür aufzugeben, wie sie FRAU IM SPIEGEL verrät. Ebenso betont sie, dass sie "lieber verheiratet geblieben" wäre. "Das will ich ganz klar sagen. Die Trennung war ein schwerer Bruch in meinem Leben."

Bis auf eine Tochter sind jetzt alle aus dem Haus, und Käßmann genießt es, dass sie "abends keine Französisch-Vokabeln mehr abhören muss". Es sei "schön, auch mal alleine zu sein". Sie lerne gerade, "wer ich alleine bin". Noch einmal zu heiraten, kann sie sich "im Moment nicht" vorstellen. "Im Prinzip könnte ich's nicht ausschließen. Mein Ideal ist aber immer noch eine Ehe, die ein Leben lang hält." Einen neuen Mann gebe es derzeit nicht.

Schicksalsschläge gehören Käßmanns Ansicht nach zum Leben dazu. "Jemand, der übers Leben redet und nie auch Schweres erlebt hat, ist wie einer, der über die ganze Welt spricht und nie gereist ist", findet die 50-Jährige, die zwischen ihrer ältesten Tochter und ihren Zwillingen eine Fehlgeburt erleiden musste. "Es war mir gar nicht so recht, dass ich schwanger war. Ich verlor das Kind im vierten Monat und hatte große Schuldgefühle", erinnert sie sich. "Vielleicht wolltest Du es nicht richtig, fragte ich mich." Der Arzt habe gesagt, sie solle zwei Jahre warten. "Zehn Monate später kamen die Zwillinge auf die Welt, das war ein großes Glück."

Margot Käßmann steht seit 1999 der Landeskirche Niedersachsen vor und ist damit eine von nur drei evangelischen Bischöfinnen in Deutschland. Die gebürtige Marburgerin hat Theologie studiert und ist Mutter von vier Kindern. 2007 ließ sie sich von ihrem Mann scheiden.

Pressekontakt:

Ulrike Reisch
Ressortleitung Aktuell
Frau im Spiegel
Tel.: 089-272708977
E-Mail: ulrike.reisch@frau-im-spiegel.de

Original-Content von: Frau im Spiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frau im Spiegel

Das könnte Sie auch interessieren: