Deutscher Naturschutzring

DNR begrüßt rot-grüne Grundsatzentscheidung für sanften Donauausbau / Großer Erfolg der deutschen Umweltbewegung

    Berlin/Wiesenfelden (ots) -

    Weinzierl: "Stoiber soll Entscheidung der Donau zuliebe respektieren."

    Als einen Sieg der Vernunft hat der Präsident des Deutschen
Naturschutzrings (DNR), Hubert Weinzierl, die heutige
Grundsatzentscheidung der Bundestagsfraktionen von SPD und Grünen zum
Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen bezeichnet. "Mit der
Entscheidung, Bundesmittel nur für einen Donauausbau ohne Staustufen
zur Verfügung zu stellen, beweist die Regierungskoalition
Verantwortung gegenüber der Schöpfung und gegenüber zukünftigen
Generationen," sagte Weinzierl in Wiesenfelden (Niederbayern). Es sei
nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch die beste Entscheidung,
weil der Ausbau so am preiswertesten und sofort realisierbar sei.
    
    Der DNR-Präsident dankte gleichzeitig dem Bund Naturschutz in
Bayern, der mit seinem Einsatz vor Ort maßgeblich zu diesem
bedeutenden Erfolg für die deutsche Umweltbewegung beigetragen habe.
    
    Er appellierte an den bayerischen Ministerpräsidenten Edmund
Stoiber, die Entscheidung der Donau zuliebe zu respektieren. "Dieser
Fluss ist zu wertvoll für Parteienstreit und Wahlkampfgetöse," mahnte
Weinzierl.
    
    
ots Originaltext: Deutscher Naturschutzring (DNR)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Christoph Markl-Meider, Deutscher Naturschutzring Presse

Kontakt und weitere Informationen
Deutscher Naturschutzring (DNR),
Präsident Hubert Weinzierl, 94344 Wiesenfelden,
Tel.: 0 99 66-7 77, Fax: 0 99 66-4 90
E-Mail hubert.weinzierl@dnr.de

Original-Content von: Deutscher Naturschutzring, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Naturschutzring

Das könnte Sie auch interessieren: