Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Hartmut Mehdorn will endgültig in den Ruhestand gehen

Berlin (ots) - Der Manager Hartmut Mehdorn will endgültig in den Ruhestand gehen. Er ziehe sich aus allen öffentlichen Ämtern zurück, bestätigte der ehemalige Chef der Deutschen Bahn, von Air Berlin und der Berliner Flughäfen dem Berliner "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe). "Ich hatte ein gesundheitliches Problem, ich bin in Behandlung, aber auf dem Wege der Besserung", sagte Mehdorn. An welcher Krankheit er leidet, sagte er nicht. Sie sei für ihn aber überraschend gekommen. "Ich bin keiner, der das Wort Krankheit überhaupt buchstabieren kann", sagte der 72-Jährige. Man solle das Thema nicht dramatisieren. "Aber es wird für mich jetzt Zeit, in den Ruhestand zu gehen. Ich werde alle meine Aufsichtsratsmandate niederlegen". Am Vormittag hatte Hasso Plattner, der Gründer und Aufsichtsratschef des Softwarekonzerns SAP, auf der Hauptversammlung in Mannheim, überraschend das Ausscheiden von Mehdorn aus dem SAP-Aufsichtsrat verkündet und erklärt, Mehdorn könne die Aufgabe nicht länger im notwendigen Umfang wahrnehmen. Mehdorn sagte dem Tagesspiegel, dass er auch ein letztes Aufsichtsratsmandat bei einer Firma im Ausland niederlegen werde. Seine Zeit werde er künftig an seinen beiden Wohnsitzen in Berlin und Südfrankreich verbringen.

Weitere Hintergründe: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/frueherer-bahn-und-ber-chef-hartmut-mehdorn-legt-amt-als-sap-aufsichtsrat-nieder/11801112.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: