Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Im Januar und Februar bereits mehr als 1600 Straftaten von Rechten

Berlin (ots) - Die Polizei hat in den ersten beiden Monaten dieses Jahres bereits 1601 rechte Straftaten, darunter 96 Gewaltdelikte, registriert. Dies geht aus den Antworten des Innenministeriums auf Kleine Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) und der Linksfraktion hervor. Die Zahlen stiegen im Februar deutlich an: Für diesen Monat meldete die Polizei 892 rechte Delikte mit 63 Gewalttaten, im Januar waren es 709 Straftaten mit 33 Gewaltdelikten. Ein Grund ist vermutlich das Geschehen am 13. Februar in Dresden, dem 65. Jahrestag des schweren alliierten Luftangriffs auf die Stadt. Mehr als 6000 Rechtsextremisten versammelten sich in Dresden, konnten aber wegen der Blockaden vieler Nazigegner nicht durch die Stadt marschieren. Auf der Heimreise randalierten Rechtsextremisten unter anderem in der sächsischen Stadt Pirna. Sachsen meldete für den Februar 100 rechte Straftaten, 15 waren Gewaltdelikte. Alle Zahlen sind allerdings nur vorläufig, da die Polizei erfahrungsgemäß viele Delikte nachmeldet. Doch schon aufgrund der bisherigen Bilanz ergibt sich, das bei rechten Angriffen in Januar und Februar mindestens 109 Menschen verletzt wurden. Die Polizei ermittelte 978 Tatverdächtige. Festgenommen wurden 50 Rechtsextreme, gegen vier erging ein Haftbefehl.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 
Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: