Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Verdi nimmt mehr ein als erwartet

    Berlin (ots) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi wird in diesem Jahr wahrscheinlich trotz Mitgliederschwunds mehr einnehmen als erwartet. "Wir haben einen sehr guten Start in dieses Jahr hingelegt", sagte der stellvertretende Verdi-Vorsitzende Gerd Herzberg dem Tagesspiegel (Montagausgabe) mit Blick auf die Tarifeinigungen bei der Telekom und im öffentlichen Dienst. "Der durchschnittliche Beitrag ist ordentlich gestiegen, deshalb liegen die Einnahmen vermutlich auch in diesem Jahr über Plan." Bereits 2008 hatte die mit knapp 2,2 Millionen Mitgliedern zweitgrößte deutsche Gewerkschaft mit Beitragseinnahmen von 412 Millionen Euro rund 18 Millionen mehr eingenommen als ursprünglich veranschlagt. Trotz der Wirtschaftskrise und weiterem Mitgliederschwund rechnet Herzberg in diesem Jahr mit 410 Millionen Euro Beitragseinnahmen. Zwar verliert Verdi wie auch die anderen Gewerkschaften weiter Mitglieder, doch die Erhöhung der Tarifeinkommen führt automatisch dazu, dass die Beiträge steigen. Ein Verdi-Mitglied zahlt ein Prozent des Bruttolohns an seine Gewerkschaft.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: