Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Klaus Ernst, Vizeparteichef der Linken: "Richtige Richtung"

    Berlin (ots) - Berlin. Die Linke hat den Vorschlag des früheren SPD-Chefs Kurt Beck, zur Ankurbelung des Konsums Empfängern staatlicher Transfers eine 13. Monatsrate zu zahlen, gelobt. "Becks Vorschlag geht in die richtige Richtung, aber in der SPD ist er ein einsamer Rufer in der Wüste", sagte der stellvertretende Parteichef Klaus Ernst dem "Tagesspiegel am Sonntag". Die SPD habe erst am Freitag im Bundestag die von der Linken geforderte Erhöhung des Hartz-Regelsatzes auf 435 Euro in Bausch und Bogen verdammt. "Wer Nachfrage konjunkturwirksam ankurbeln will, muss Hartz IV und Renten erhöhen und den gesetzlichen Mindestlohn einführen", forderte Ernst.

    Bei Nennung der Quelle "Tagesspiegel" stehen Ihnen die genannten Zitate zur freien Verfügung. Nachfragen unter: 26009 421.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: