Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Logistiker Ricö steht vor der Insolvenz

Berlin (ots) - Die Transportfirma Ricö aus Osterode/Harz steckt in akuten Zahlungsschwierigkeiten. Das berichtet der "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe). Das 3000 Beschäftigte zählende Unternehmen verhandelte am Montag mit mehreren Banken über eine Zwischenfinanzierung, berichtete ein Firmensprecher. "Wenn das nicht klappt, werden wir einen Insolvenzantrag stellen müssen", sagte er. Die Gespräche dauerten am späten Nachmittag noch an. Man habe "viel zu hohe Außenstände", weil man Schulden zuletzt nicht mit der nötigen Intensität eingetrieben habe, hieß es zur Begründung. Die akuten Probleme bestünden seit etwa zehn Tagen. Ricö ist in Deutschland und Osteuropa aktiv und besitzt etwa 2500 eigene Fahrzeuge. Lkw-Fahrer berichteten, in den vergangenen Tagen seien ihnen bereits Kreditkarten gesperrt worden, so dass sie nicht mehr tanken konnten. "Es hat aber noch keine einzige Kündigung gegeben", versicherte der Ricö-Sprecher. Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: