Deutscher Zukunftspreis

Programmhinweis: Vorstellung der Nominierungen zum Deutschen Zukunftspreis im ZDF

München (ots) - Am 29. November 2001 verleiht Bundespräsident Johannes Rau in Berlin den Deutschen Zukunftspreis. Das ZDF porträtiert die Nominierten und stellt deren Projekte in der Sendung "Abenteuer Wissen" vor. Am 31. Oktober 2001 um 22.15 Uhr wird die "Künstliche Leber durch Rezirkulation molekularer Adsorber", die von einem Team um Dr. Stephan Aldinger von der TERAKLIN AG in Rostock entwickelt wurde, präsentiert. Die "Optimierte intensitätsmodulierte Strahlentherapie", mit der Wissenschaftler um Prof. Dr. Wolfgang Schlegel vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg für den Deutschen Zukunftspreis nominiert sind, wird ebenfalls in dieser Sendung dargestellt. Die zweite Sendung mit den Projekten "Ultrapräzise Synthese und Messung optischer Frequenzen" von Prof. Dr. Theodor Hänsch und "Sprachverstehende Computer als Dialog- und Übersetzungsassistenten" von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster wird am 21. November 2001 ab ca. 23 Uhr ausgestrahlt. Prof. Dr. Hänsch forscht am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching, Prof. Dr. Wahlster leitet das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken und Kaiserslautern. Erst bei der Preisverleihung durch den Bundespräsidenten am 29. November 2001 wird der Gewinner bekannt gegeben. Phoenix überträgt diese Veranstaltung ab ca. 20.00 Uhr. Über die Preisverleihung am 30. November 2001 um 22.15 Uhr wird das ZDF in einer Sondersendung berichten. ots Originaltext: Deutscher Zukunftspreis Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Büro Deutscher Zukunftspreis Unsöldstraße 5 80538 München Telefon 089 / 21 09 61 27 info@deutscher-zukunftspreis.de Weitere Informationen über den Deutschen Zukunftspreis finden Sie auch im Internet unter www.deutscher-zukunftspreis.de Original-Content von: Deutscher Zukunftspreis, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: