OMV Aktiengesellschaft

euro adhoc: OMV Aktiengesellschaft
Zwischenmitteilung

--------------------------------------------------------------------------------
  Zwischenmitteilung der Geschäftsführung übermittelt durch euro adhoc. Für
  den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

06.11.2008

- Anstieg des EBIT vor Sondereffekten um 49% auf EUR 928 Mio verglichen zu Q3/07 dank vorteilhaftem Preisumfeld, das nachteilige Fremdwährungsentwicklungen mehr als wettmachte - Starke Performance aller Geschäftsbereiche: EBIT vor Sondereffekten in E&P +53%, in R&M +36% und in G&P +21%; Petrom trug zum EBIT vor Sondereffekten EUR 347 Mio bei, ein Anstieg um 93% - Periodenüberschuss vor Sondereffekten nach Minderheiten bei EUR 557 Mio; Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten bei EUR 1,86 - Gesunde Bilanzstruktur mit einem Verschuldungsgrad von 26% und einem starken operativen Cashflow versetzen OMV in eine gute Position um eine Periode mit schwächerem Umfeld zu überbrücken

Wolfgang Ruttenstorfer, OMV Generaldirektor: "OMV verzeichnete wiederum eine solide Performance und unsere Fähigkeit stetiges Gewinnwachstum zu produzieren unterstreicht die Stärke unseres Kerngeschäfts. Temporäre Produktionsausfälle vor allem in Großbritannien und Rumänien wurden durch höhere Mengen in Österreich, Tunesien und im Jemen kompensiert, was zu einem starken Beitrag des E&P-Geschäfts führte. Zusätzlich zu hohen Raffinerie- und Petrochemie-Margen verbesserte sich auch der Marketing-Beitrag dank hoher Mengen in unseren Märkten. Die Ölpreise fielen in letzter Zeit stark von ihren Rekordniveaus von 1-6/08 und es ist unwahrscheinlich, dass sie sich bis Jahresende deutlich erholen. Obwohl die aktuelle wirtschaftliche Lage voraussichtlich zu niedrigeren Wachstumsraten in einigen Märkten führen wird, haben wir bis dato noch keine signifikante Auswirkung auf die Öl- und Gas-Nachfrage in CEE gesehen. Dank integriertem Geschäft und solider Finanzstruktur ist OMV gut positioniert, um mit den Herausforderungen und Chancen eines sich verschlechternden Markumfelds umzugehen."

Drittes Quartal 2008 (Q3/08) In Q3/08 herrschte für OMV wieder ein in Summe günsti-ges Ölpreisumfeld. Der durchschnittliche Brent-Preis überstieg jenen von Q3/07 um 54%, der Rückgang innerhalb des Quartals brachte aber auch negative Lagereffekte in den Raffinerien mit sich. Das Konzern-EBIT von EUR 723 Mio stieg um 17% gegenüber Q3/07. Auf Grund eines hohen Nettosonderaufwands lag der EBIT-Beitrag von Petrom nur bei EUR 187 Mio. Das Finanzergebnis lag deut-lich unter dem Niveau von Q3/07, welches von positiven Einmaleffekten bei Borealis unterstützt war. Der Periodenüberschuss nach Minderheiten von EUR 453 Mio lag um 12% unter dem Vorjahrsniveau. Das EBIT vor Sondereffek-ten stieg um 49% auf EUR 928 Mio nach Abzug von Netto-Sonderaufwendungen von EUR 206 Mio - vor allem für das Impairment des Buchwerts der Fuels-Raffinerie Arpechim. Der Beitrag von Petrom zum EBIT vor Sondereffekten stieg um 93% auf EUR 347 Mio. Der Periodenüberschuss nach Minderheiten vor Sondereffekten betrug EUR 557 Mio; das bereinigte Ergebnis je Aktie nach Minderheiten lag bei EUR 1,86, um 14% höher als in Q3/07. Per Ende September lag die Nettoverschuldung des Konzerns bei EUR 2.844 Mio und der Verschuldungsgrad bei 26,5%.

Im Bereich Exploration und Produktion (E&P) stieg das EBIT vor Sondereffekten, trotz des negativen Einflusses des USD-Wechselkurses verglichen zu Q3/07 um 53% auf EUR 755 Mio, und reflektiert im Wesentlichen das vorteilhafte Ölpreisumfeld verglichen zu Q3/07. Die Öl- und Gasproduktion des Konzerns lag mit 316.000 boe/d auf dem selben Niveau wie in Q3/07.

Im Bereich Raffinerien und Marketing (R&M) lag das EBIT vor Sondereffekten mit EUR 133 Mio um 36% über Q3/07. Der hohe Ölpreis wirkte sich negativ auf die Kosten des Eigenenergieverbrauchs in den Raffinerien aus und der Ölpreisrückgang innerhalb des Quartals führte zu negativen Lagereffekten. Das Petrochemie-Geschäft wurde von hohen Margen unterstützt. Der Beitrag des Marketing-Geschäfts verbesserte sich dank hoher Mengen und eines starken Non-Oil-Geschäfts deutlich.

Im Bereich Gas und Power (G&P) stieg das EBIT vor Son-dereffekten um 21% auf EUR 60 Mio, hauptsächlich durch den starken Beitrag des Logistikgeschäfts, das von der Vollkonsolidierung der Betreibergesellschaft der WAG Pipeline profitierte. Der Bereich Gas Supply, Marketing und Trading erzielte im Vergleich zu Q3/07 steigende Ergebnisse.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:


Branche: Öl und Gas Verwertung
ISIN: AT0000743059
WKN: 874341
Index: ATX Prime, ATX
Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Markt
Original-Content von: OMV Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: OMV Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: