ProSieben

Aiman Abdallah ist gemein?

    München (ots) - Vorlaut? Hinterhältig? Keine Angst, es ist nur
eine virtuelle Kopie des sympathischen "Galileo"-Moderators, die
versucht das Kommando des Wissens-Magazins an sich zu reißen - am 12.
Dezember 2001 um 19.30 Uhr auf ProSieben.
    
    Der virtuelle Aiman sieht verblüffend echt aus: Er bewegt sich und
spricht wie ein Mensch. Dabei ist er komplett am Computer entstanden.
    
    Sein "Schöpfer" ist Juan-Pablo Brockhaus aus der Abteilung
Animation/VFX der Münchener SZM-Studios. Fünf Wochen lang haben er
und zwei Kollegen an Aiman 02 (Arbeitstitel) gearbeitet. Dabei musste
der echte Moderator zunächst Modell stehen. Daraus entwickelten die
Effekt-Spezialisten eine digitale Figur, der durch glaubhafte
Charakteranimation nach und nach Leben eingehaucht wurde.
    
    Das Schwierigste war die Imitation der Gesichtsmimik, damit auch
bei Naheinstellungen echte Emotionen vermittelt werden können. Dafür
wurden die wichtigsten Muskelpartien des Gesichts nachgestellt. Das
Ergebnis: Ein fast perfekter Aiman - aber eben nur fast!
    
    Das Original und seine Kopie zu sehen bei "Galileo" am 12.
Dezember 2001 um 19.30 Uhr auf ProSieben.
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt: Kathrin Suda
Tel. 089/9507-1185, Fax -1190
kathrin.suda@ProSieben.de

Bildmaterial von Aiman Abdallah und
seinem virtuellen Klon abrufbar
unter:  

Kontakt: Susanne Karl
Tel. 089/9507-1173, Fax -1172
susanne.karl@ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: