feratel media technologies AG

euro adhoc: feratel media technologies AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen
feratel: Umsatzanstieg im 3. Quartal um 34 Prozent, EBITDA um über 80 Prozent, EBT um knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbessert (D)

--------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Der Umsatz der im Specialist Market der Wiener Börse notierten E-Tourism und Mediengruppe feratel media technologies AG stieg im 3. Quartal (1. November bis 31. Januar) des Geschäftsjahres 2001/2002 um 34 Prozent auf 6,4 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Betriebsleistung wuchs im selben Zeitraum auf 6,7 Mio. Euro an. Der Anstieg ist sowohl auf organisches Wachstum als auch auf Akquisitionen zurückzuführen. Der Umsatzsprung von plus 67 Prozent gegenüber dem 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres liegt teilweise auch darin begründet, dass feratel den Großteil der Erlöse aus dem Telekombereich in den Quartalen drei und vier verbucht. "Insgesamt war der Geschäftsverlauf zufriedenstellend und brachte sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis das mit Abstand erfolgreichste Quartal des Unternehmens", zeigt sich feratel-Vorstand Dr. Markus Schröcksnadel erfreut. Das EBITDA konnte gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres um rund 80 Prozent auf 1,8 Mio. Euro angehoben werden, auch das Quartals-EBIT wurde mit 0,9 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Das EBT vor Firmenwertabschreibung betrug 1,37 Mio. Euro (nach 0,8 Mio. Euro), das Quartals-EBT war mit 0,96 Mio. Euro (nach 0,6 Mio. Euro) klar positiv. Für die ersten drei Quartale des laufenden Geschäftsjahres ergibt sich somit ein Umsatzplus von 47 Prozent auf 13,4 Mio. Euro und ein Anstieg der Betriebsleistung von 46 Prozent auf 14,3 Mio. Euro. Das EBITDA der ersten drei Quartale konnte auf 1,4 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt werden und betrug rund 11 Prozent (nach 6 Prozent) des Umsatzes. Gedämpfte Entwicklung in Deutschland Während die Österreichische Tourismuswirtschaft auf eine äußerst erfolgreiche Wintersaison zurückblicken kann und der Schweizer Tourismus in Folge des starken Franken ein leichtes Minus verzeichnete, hatten die negativen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland eine wesentlich deutlichere Auswirkung auf den dortigen Tourismus. So stagnierten im Kalenderjahr 2001 die Nächtigungszahlen der Inländer, die der Ausländer sanken sogar um 4,4 Prozent. Die öffentlichen Haushalte, Hauptkunden der feratel in Deutschland, waren aufgrund der allgemein wirtschaftlich schlechten Lage zu Sparkursen gezwungen. Die Investitionsbereitschaft war extrem gebremst, dementsprechend blieb auch die Umsatzentwicklung deutlich hinter den Erwartungen zurück. Weiterhin hohe Firmenwertabschreibungen Negativen Einfluss auf das Ergebnis hatten auch die - akquisitionsbedingt - stark angestiegenen Firmenwertabschreibungen. Das kumulierte EBT der ersten drei Quartale lag mit rund minus 1 Mio. Euro (nach minus 0,3 Mio. Euro zuvor) innerhalb der Bandbreite der Erwartungen des Vorstandes. Ausblick feratel bleibt auf Expansionskurs. Derzeit wird der Einstieg in die Märkte Mittel- und Süditaliens und Frankreichs vorbereitet. In Russland, Slowenien und dem arabischen Raum könnten sich ebenfalls interessante Projekte ergeben. "Trotzt der insgesamt ungünstigen Marktenwicklung in Europa und der derzeit schlechten Lage in Deutschland im Speziellen wird feratel weiter Wachstums- und Marktbesetzungspotentiale nutzen, auch wenn kurzfristig Margenreduktionen in Kauf genommen werden müssen", meint Markus Schröcksnadel. Aus heutiger Sicht sei aufgrund der zögerlichen Entwicklung in Deutschland von einem unter den Erwartungen liegenden Ergebnis auszugehen. Dennoch könne mit einem klar positiven EBITDA gerechnet werden, das über dem Vorjahreswert liegen wird. Der erwartete Umsatzanstieg im attraktiven zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr sei gut abgesichert, so Schröcksnadel abschließend. Kurzbilanz zum 31. Januar 2002 (in TEUR) (nach International Accounting Standards) Aktiva Langfristiges Vermögen 26.502,7 Latente Steuern 1.581,5 Kurzfristiges Vermögen und Rechnungsabgrenzungen 21.663,9 Passiva Eigenkapital 35.103,7 Ausgleichsposten für Anteile von Fremdgesellschaften 295,8 Langfristige Verbindlichkeiten 2.691,7 Latente Steuerrückstellungen 192,1 Kurzfristige Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungen 11.464,8 Bilanzsumme 49.748,1 Gewinn- und Verlustrechnung (in TEUR) (nach International Accounting Standards) 3. Quartal 2001/2002 3. Quartal 2000/2001 Umsatzerlöse 6.419,8 4.798,7 Betriebsleistung 6.669,2 5.057,1 EBIT 910,5 433,5 EBT 957,2 606,2 Periodenergebnis 463,4 276,0 EBITDA 1.765,6 978,6 EBITA 1.324,9 634,4 EBTA 1.371,6 807,1 1-3 Quartal 2001/2002 1-3 Quartal 2000/2001 Umsatzerlöse 13.420,1 9.128,7 Betriebsleistung 14.252,0 9.776,8 EBIT -1.063,4 -474,4 EBT -990,2 -254,7 Periodenergebnis -986,6 -270,0 EBITDA 1.444,9 579,9 EBITA 176,9 -132,4 EBTA 250,1 87,3 Ende der Ad-hoc-Mitteilung euro adhoc 28.03.2002 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte: Mag. Martin Fritsch, Investor Relations, Telefon: 0512/7280-405, E-Mail: martin.fritsch@feratel.com Mag. Evelyn Geiger, Öffentlichkeitsarbeit & Marketing, Telefon: 0512/7280-407, E-Mail: evelyn.geiger@feratel.com Branche: Tourismus & Freizeit ISIN: AT0000737804 WKN: 73780 Börsen: Wiener Börse AG, Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Bayerische Börse, Frankfurter Wertpapierbörse, Handelsüberwachung der Berliner Wertpapierbörse Original-Content von: feratel media technologies AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: