Deutsche Umwelthilfe e.V.

1. Internationaler Elbe-Badetag am 14. Juli 2002
Countdown läuft - Noch 365 Tage

    Hamburg/Radolfzell (ots) - Am 14. Juli 2002, an einem Sonntag
während der Urlaubszeit, sollen über 10.000 Menschen zwischen Nordsee
und Tschechien in die kühlen Fluten der Elbe springen und baden. Der
1. Internationale Elbe-Badetag soll ein großes Fest und ein Zeichen
der Versöhnung des Menschen mit dem Fluss sein. Er ist ein Höhepunkt
des Projektes "Lebendige Elbe", das seit 1997 in einer
Umwelt-Partnerschaft zwischen der Deutschen Umwelthilfe und Gruner +
Jahr realisiert wird. Ziel des Projektes ist, die mehr als 400 an der
Elbe aktiven Organisationen zu fördern und zu vernetzen, um so ein
ganzheitliches Schutzkonzept von der Quelle bis zur Mündung zu
erreichen. Langfristiges Ziel ist die Anerkennung der Schutzgebiete
der Elbe als UNESCO-Weltkulturlandschaft.
    
    Wie an allen europäischen Flüssen hat auch an der Elbe das
Schwimmen im fließenden Wasser eine lange Tradition. Bis in die erste
Hälfte des 20. Jahrhunderts war es für die Elbanwohner ein
selbstverständliches Vergnügen. Sichtbares Zeichen der Badelust sind
die historischen Badeanstalten.
    
    Mehr als die meisten anderen Flüsse in Europa wurde die Elbe ein
Opfer des technischen Fortschritts und der industriellen Entwicklung.
Die Elbe stank, sie verkam zum dreckigsten Fluss des Kontinents. Noch
vor ein paar Jahren wäre ein Bad in den meisten Abschnitten der Elbe
undenkbar gewesen. Nun kann der ehemalige Grenzfluss zwischen Ost und
West von seinen Anwohnern wieder hautnah erspürt werden. Die Deutsche
Umwelthilfe und Gruner + Jahr werden in Zusammenarbeit mit der
Wassergütestelle Elbe in Hamburg die im kommenden Jahr vorgesehenen
Badestellen prüfen. Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen sind
dieses und nächstes Jahr im Hinblick auf den Badetag am 14. Juli 2002
geplant.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Umwelthilfe e.V.        
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Deutsche Umwelthilfe e.V.        
Jürgen Resch                            
Telefon: 077 32 / 99 95 - 11  
Email: info@duh.de                  

Gruner + Jahr Umweltreferat
Dr. Maria Hoffacker
Telefon: 040 / 37 03 - 3030
Email: umweltreferat@guj.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: