Deutsche Umwelthilfe e.V.

Die Akzeptanz für den Umbau der Stromnetze fördern

Berlin (ots) - Einladung zur Pressekonferenz

Das Forum Netzintegration Erneuerbare Energien stellt "Plan N - Handlungsempfehlungen zur künftigen Integration Erneuerbarer Energien in die Stromnetze" vor

Sehr geehrte Damen und Herren,

für den Aufbau einer Versorgung mit erneuerbaren Energien müssen die Stromnetze um- und ausgebaut werden. Das zeigt auch die sogenannte Dena-Netzstudie-II, die einen weiteren Ausbaubedarf im Übertragungsnetz beschreibt. Weitere Strommasten und Netztrassen wird die Bevölkerung jedoch nur dann akzeptieren, wenn der Trassenbau auf das wirklich notwendige Maß beschränkt wird und wenn die neuen Leitungen sozial- und naturverträglich gebaut werden.

Damit der weitere Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht im "Flaschenhals Stromnetz" aufgehalten wird, hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums vor zwei Jahren das Forum Netzintegration Erneuerbare Energien gegründet. Gemeinsam mit Netzbetreibern, Umwelt- und Naturschutzgruppen, Bürgerinitiativen, Grundeigentümern, Verbraucherschützern und kommunalen Planern haben wir "Handlungsempfehlungen an die Politik zur künftigen Integration Erneuerbarer Energien in die Stromnetze" entwickelt. In diesem Plan N" haben sich ca. 72 Unternehmen, Verbände und Privatpersonen nach durchaus kontroversen aber letztlich konstruktiven Diskussionen geeinigt, wie der Netzumbau umgesetzt werden kann.

Die bisher gemeinsam erarbeiteten Kompromisse möchten wir Ihnen gern vorstellen. Wir freuen uns, Sie auf unserer gemeinsamen Pressekonferenz zu begrüßen.

Datum:	Dienstag, 30. November 2010 um 10:30 Uhr
Ort:	Haus der Bundespressekonferenz, Raum I,
        Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

Teilnehmer: Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer 
            Deutsche Umwelthilfe DUH
            Dr. Peter Ahmels, Leiter Erneuerbare Energien 
            Deutsche Umwelthilfe DUH
            Torsten Maus, Geschäftsführer EWE Netz GmbH 
            Dr. Klaus Richarz, Leiter Vogelschutzwarte für Hessen,
            Rheinland-Pfalz und Saarland
            Klaus Rohmund, Vorsitzender Bürgerinitiative 
            "Keine 380-kV-Freileitung im Werra-Meißner-Kreis" e.V.  

Wir bitten um Rückmeldung unter 07732 9995-0.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Peter Ahmels Leiter Erneuerbare Energien, Deutsche Umwelthilfe e. V.

Pressekontakt:

Peter Ahmels, Deutsche Umwelthilfe e.V., Hackescher Markt 4, 10178 
Berlin, Mobil: 0151 16225863, Tel. 030 2400867-91, Fax. 030
2400867-19, ahmels@duh.de
Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: