Kinderschutz-Zentren

Kinderschutz gelingt nur gemeinsam
Hamburger Fachkongress der Kinderschutz-Zentren präsentiert aktuelle Diskurse, Konzepte und Methoden gelingender Kinderschutzarbeit

Köln/ Hamburg (ots) - Der Schutz und die Förderung von Kindern und Jugendlichen haben in den letzten Jahren in Deutschland viel Aufmerksamkeit erfahren. Damit gewachsen sind nicht nur die rechtlichen Regelungen, sondern vor allem die Aufgaben der Professionellen und ihrer Einrichtungen in diesem wichtigen Arbeitsfeld. Gleichzeitig bestimmt eine kritische und medial begleitete öffentliche Debatte das Bild des deutschen Kinderschutzes. Insbesondere Fach- und Leitungskräfte der Kinder - und Jugendhilfe - von Jugendämtern wie von freien Trägern - sehen sich darin einem hohen Erwartungsdruck ausgesetzt. Die Praxis des hilfe- und beziehungsorientierten Kinderschutzes verfügt über ausgewiesene fachliche Standards und langjährige professionelle Erfahrungen in der Arbeit mit herausfordernden Familien und in konfliktreichen Kinderschutzprozessen, die in der aktuellen Debatte allerdings meist übersehen werden. Beim Fachkongress "Besser als ihr Ruf!? Fachlich selbstbewusste Kinderschutzpraxis unter hohem Erwartungsdruck" vom 17. - 18. September 2015 in Hamburg geht es 260 Fach- und Leitungskräften aus Hamburg und dem Bundesgebiet um die Weiterentwicklung der Fachpraxis.

Im Zentrum des Interesses stehen dabei die Diskussion aktueller rechtlicher und fachpolitischer Entwicklungen und die Präsentation innovativer methodischer Arbeitsansätze in der Kinderschutzarbeit. Insbesondere um folgende Fragestellungen wird es gehen:

   - Wie gelingt es, ein gemeinsames Verständnis von Kinderschutz  
     zwischen unterschiedlichen Berufssystemen zu erzeugen?
   - Welche Effekte hat das Bundeskinderschutzgesetz auf die aktuelle
     Fachpraxis und wo stehen wir im Kinderschutz?
   - Was sind erprobte Methoden und Konzepte gelingender 
     Kinderschutzarbeit? 

Die Veranstaltung steht in der Tradition kritischer Fachveranstaltungen der Kinderschutz-Zentren in Hamburg und richtet sich bundesweit an Fach- und Leitungskräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der Medizin und Rechtspflege sowie weiterer für den Kinderschutz wichtige Arbeitsfelder und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Wir laden ein zum Pressegespräch mit:

   - Arthur Kröhnert, Die Kinderschutz-Zentren e.V.
   - Cordula Stucke, Kinderschutz-Zentrum Hamburg 

am 17.9.2015 um 12.45 Uhr im Foyer des Bürgerhauses Wilhelmsburg, Mengestraße 20, 21107 Hamburg.

Pressekontakt:

Stefan Heinitz, heinitz@kinderschutz-zentren.org, 0162/920 4415

Original-Content von: Kinderschutz-Zentren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kinderschutz-Zentren

Das könnte Sie auch interessieren: