kress.de

kressreport: ProSiebenSAT.1 leidet im September unter größter Quotenflaute seit langem
Zahlreiche Werbespot-Preissenkungen

Heidelberg (ots) - Die ProSiebenSAT.1 Media AG ist mit einem Fehlstart in die neue TV-Saison gegangen. Im für die Branche so wichtigen Saisonauftakts-Monat September steht die Senderfamilie deutlich schlechter als die von RTL da. Nach Berechnungen des kressreports haben ProSieben und SAT.1 in der werberelevanten Zielgruppe seit sieben Jahren keinen so erfolglosen September erlebt. Die Folge: Für viele Sendungen muss der Vermarkter SevenOne Media jetzt die Preise senken. Werbespots während der Talkshow "Nicole" kosten zum Beispiel jetzt nur noch knapp die Hälfte, Werbezeiten im Rahmen von der "Maulwurf" sind jetzt um mehr als 30 % günstiger zu haben. Ludwig Bauer, ProSiebenSAT.1-Vorstand, schiebt im kress-Interview die Schuld auf die aktuellen Geschehnisse in den USA und das daraus resultierende erhöhte Informationsbedürfnis beim Publikum. Als einzige Erklärung greifen die Terror-Auswirkungen aber zu kurz. Sender wie RTL machten im September nicht nur mit Info Quote, auch die Unterhaltung trat eine Woche nach den Anschlägen wieder in den Vordergrund des Zuschauerinteresses. Mehr dazu im kressreport (EVT 5.10.2001). ots Originaltext: kressreport Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Eckhard Müller kressreport Stellv. Chefredakteur Tel: 06221 / 3310-304 Fax: 06221 / 3310-333 eckhard.mueller@kress.de Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: