kress.de

kressreport: "WAZ"-Geschäftsführer Glandt will "Claims" in NRW sichern
Gratiszeitungen sind eine Option

    Heidelberg (ots) - Die WAZ-Mediengruppe in Essen sorgt sich um die
Stabilität des Medienmarktes Nordrhein-Westfalen. Lutz Glandt, neben
Erich Schumann Geschäftsführer der Mediengruppe, sagt im Interview
mit dem kressreport: "Ich habe den Eindruck, dass manche Verleger
neuerdings NRW als Medien-Experimentierland Nummer eins sehen.
Insofern werden wir genau darauf achten, dass in NRW kein Verfall der
Sitten stattfindet." Erst am 25. Mai hatte Hans Werner Kilz,
Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung", im kressreport die Pläne
für eine Regionalausgabe der "SZ" in NRW bekannt gegeben. Glandt
kündigt an, die Vertriebsleistung der WAZ für die "Süddeutsche" im
Ruhrgebiet zu überdenken.
    
    Zum Thema Gratiszeitungen erklärt Glandt im aktuellen kressreport
22/01 (EVT 1. Juni 2001): "Wir selber wollen keine Gratisblätter."
Dennoch könne er Kooperationen, beispielsweise mit "Metro London",
nicht ausschließen, sollte es Gratisblätter anderer Verlage im
Ruhrgebiet geben. In Essen gibt die WAZ in Kooperation mit den
Verkehrsbetrieben die monatliche Gratiszeitung "Via" heraus. Glandt:
"Wir wollen nur unsere bestehenden Claims sichern - wie früher im
Wilden Westen."
    
ots Originaltext: kressreport
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Christian Meier, kressreport, Ressort print, Tel.: 06221 / 3310 -
317, Fax:
06221 / 3310 - 333
mailto:christian.meier@kress.de

Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: