kress.de

kressinternet: Umfrage zu den häufigsten Fehlern der Start-ups unter Medienentscheidern
"Eine diffuse Idee reicht nicht aus", sagt RTL2-Chef Josef Andorfer

Heidelberg (ots) - Der häufigste Fehler gescheiterter Start-ups war laut einer Umfrage unter Medienentscheidern ein schlechtes oder unklares Geschäftsmodell. "Eine diffuse Idee reicht nicht aus, um am Markt zu bestehen", sagt Josef Andorfer, Geschäftsführer RTL2. kressinternet fragte Medienentscheider und Start-up-Manager nach den häufigsten Fehlern der im vergangenen Jahr gescheiterten Start-ups. "Unerfahrenes Management scheint mir der Hauptfehler schlechthin", antwortete Hans Wachtel, Vorstand Web.de. Weitere Ergebnisse der Umfrage sind nachzulesen im aktuellen kressinternet. Das 45-Seiten-starke Special erscheint erstmals als Sonderteil des aktuellen kressreport (EVT: 16. März 2001), ab Freitag auch am Kiosk. Themenschwerpunkt ist diesmal die CeBIT mit den Medientrends auf der Messe in Hannover. Beigeheftet ist der kressguide, mit Standnummer und Ansprechpartner der wichtigsten medienrelevanten Firmen auf der CeBIT. Weitere Themen: wie die New Economy ums Überleben kämpft, wie sich mit E-Commerce doch noch Geld verdienen lässt, worauf es beim E-Handel ankommt und mehr. ots Originaltext: kressreport Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Dr. Anette Huesmann kressinternet Tel: 06221 / 3310-316 Fax: 06221 / 3310-333 mailto:anette.huesmann@kress.de Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: