Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Deutsche und polnische Soldaten arbeiten gemeinsam auf deutscher Kriegsgräberstätte
9. bis 26. August 2000 in Stare Czarnowo (Neumark)
Gedenkfeier am 14. August 2000, 11.00 Uhr

    Kassel (ots) - Bundeswehrangehörige aus Torgelow und polnische
Soldaten aus Stargard Szczecinski werden vom 9. bis 26. August
gemeinsam auf der entstehenden deutschen Kriegsgräberstätte in Stare
Czarnowo (Neumark) bei Stettin arbeiten. Dort errichtet der Volksbund
Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen Soldatenfriedhof für Gefallene
des Zweiten Weltkrieges. Es handelt sich um eine zentrale Anlage, auf
der alle Wehrmachtsangehörigen ihre letzte Ruhestätte finden sollen,
die im Nordwesten Polens gefallen sind.
    
    Am 14. August findet ein ökumenischer Gottesdienst auf dem
Friedhof statt, an dem neben dem polnischen und dem deutschen
Divisionskommandeur auch General Henrik Hovard Ekmann, Kommandeur des
multinationalen Korps Nordost, teilnimmt. Für den Volksbund wird sich
Generalsekretär Burkhard Nipper bei allen Beteiligten bedanken. Als
Symbol für den Beginn der Bauarbeiten werden die Soldaten im Rahmen
der Veranstaltung ein zentrales Birkenkreuz errichten.
    
    Neben einfachen Pflegearbeiten sollen sich die freiwilligen Helfer
vor allem um die Umzäunung des Friedhofes kümmern. Diese Art der
deutsch-polnischen Zusammenarbeit hat bereits Tradition, denn es ist
das dritte Mal in diesem Jahr, dass junge Soldaten beider Länder
gemeinsam auf Kriegsgräberstätten in Polen arbeiten.
    
    Damit es nicht nur beim gemeinsamen Arbeiten bleibt, erwartet die
15 Panzerpioniere aus Mecklenburg-Vorpommern ein vielfältiges
Besichtigungsprogramm, das ihnen viel Zeit für den
Erfahrungsaustausch mit ihren polnischen Kameraden lässt. Außerdem
sind sie in deren Kaserne untergebracht.
    
    In Polen hat der Volksbund bereits acht zentrale Friedhöfe und
einen Friedenspark anlegen können. Die Zahl der während des Zweiten
Weltkrieges in Polen gefallenen Wehrmachtsangehörigen wird auf
468000 geschätzt.
    
    
ots Originaltext: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen bitte an:
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Pressereferat Fritz Kirchmeier
Werner-Hilpert-Straße 2
D 34112 Kassel Telefon          
Tel. (0561) 7009-139
Telefax (0561) 7009-270
E-Mail: presse@volksbund.de
Internet: http://www.volksbund.de

Original-Content von: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das könnte Sie auch interessieren: