Die Stiftung Menschen für Menschen

Karlheinz Böhm verzweifelt an der Langsamkeit der internationalen Hilfe: "Millionen verhungern - und alle schauen zu!"

Addis Abeba (ots) - Der Schauspieler und Entwicklungshelfer Karlheinz Böhm arbeitet im Dürregebiet von Äthiopien und kann es nicht fassen: "Hier verhungern Millionen von Menschen - und alle schauen zu!" Seine Stiftung Menschen für Menschen transportiert 9000 Tonnen Nahrungsmittel in das Dürregebiet, um das Schlimmste zu verhüten. Das Entstehen der neuen Hungersnot erinnert den 72jährigen Karlheinz Böhm an die Katastrophe von 1984/85, als eine Million Menschen starben. Schon damals reagierte die internationale Gemeinschaft viel zu spät auf die Vorzeichen. "Wieso müssen immer zuerst einige Hunderttausend Menschen sterben, bevor sich jemand rührt?" fragt Karlheinz Böhm. Die internationale Gemeinschaft macht die Hilfe für die Hungernden in Äthiopien von der Einstellung des Grenzkrieges gegen Eritrea abhängig. Böhm hat dafür absolut kein Verständnis: "Was können die 8 Millionen hungernden Bauern im Südosten Äthiopiens dafür, dass ihre Regierung im Norden 300.000 Soldaten in die Schützengräben befohlen hat? Mehr als 2.000 Kilometer vom Dürregebiet entfernt...". Die Bauernfamilien im ausgetrockneten Ogadengebiet haben seit drei Jahren keinen Regen mehr gesehen. Jetzt verlassen viele Familien auf der Suche nach Nahrung ihre Dörfer, was dazu führt, dass sie im kommenden Jahr keine Ernte haben. "Spätestens im Juni sind die allerletzten Vorräte aufgebraucht," stellt Karlheinz Böhm im Dürregebiet fest, "dann beginnt das Massensterben." Erschüttert erzählt der 72jährige Böhm eine Geschichte von 1985: "Ich war in einem Hungerlager und neben mir stand ein 30 Jahre alter Mann, nur noch Haut und Knochen. Er schaute mich mit seinen riesigen Augen aus dem totenkopfähnlichen Gesicht lange an - und fiel plötzlich der Länge nach hin. Zwei Arbeiter von äthiopischen Roten Kreuz warfen sofort eine Decke über den Mann und gingen gleich zum nächsten Hungertoten. Ich war so fassungslos, dass ich nicht einmal schreien konnte." Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe transportiert gegenwärtig 9000 Tonnen Getreide, Speiseöl und Ergänzungsnahrung in das Dürregebiet. Die ganze Aktion kostet bisher 7 Millionen Mark und wird von Böhm persönlich überwacht. Zusammen mit seinen Mitarbeitern, die bald 20 Jahre Erfahrung mit schneller und unbürokratischer Lebensmittelhilfe haben, versucht er wenigstens für 120.000 Menschen Nothilfe zu leisten. Die Stiftung Menschen für Menschen ruft zu Spenden auf: Konto 700.000, Dresdner Bank München (BLZ 700 800 00) ots Originaltext: Stiftung Menschen für Menschen Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Axel Haasis und Thomas Goesmann unter Tel. 089-3839790 bzw. 0171-3333505 zur Verfügung. Original-Content von: Die Stiftung Menschen für Menschen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: