Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

BG/DVR-Jahresaktion gestartet
Direkte Ansprache in den Betrieben

BG/DVR-Jahresaktion gestartet / Direkte Ansprache in den Betrieben
Gelassen läuft’s: Kurt Bodewig, Bundesverkehrsminister und Prof. Manfred Bandmann, DVR-Präsident, stellen Sicherheitsaktionen für Betriebe vor.

    Dormagen (ots) -

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

    Die diesjährige BG/DVR-Jahresaktion starteten am 13. August 2001
der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Kurt Bodewig,
der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der
gewerblichen Berufsgenossenschaften, Dr. Walter Eichendorf, der
Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Prof. Manfred
Bandmann, sowie der Direktor der  Berufsgenossenschaft für
Fahrzeughaltungen, Heino W. Saier, in einem Logistikunternehmen in
Dormagen bei Neuss. Rund 2 Millionen Aktionsmedien werden in den
nächsten Tagen durch die Berufsgenossenschaften an die Betriebe in
Deutschland verteilt. Die BG/DVR-Jahresaktion 2001 läuft unter dem
Motto "Gelassen läuft´s" und wirbt für ein faires und entspanntes
Verkehrsklima.
    
    Minister Bodewig begrüßte, dass die BG/DVR-Jahresaktion das Motto
"Gelassen läuft´s" der Kampagne des Bundesministeriums für Verkehr,
Bau- und Wohnungswesen aufgenommen habe. Damit könnten wertvolle
Synergieeffekte erzielt werden, zumal auch die derzeitigen
Autobahnplakate unter dem gleichen Slogan stehen.
    
    DVR-Präsident Prof. Manfred Bandmann betonte, dass die Aktion als
Beitrag gedacht sei, die Beschäftigten in den Betrieben für die im
Straßenverkehr drohenden Gefahren zu sensibilisieren. Dabei stehe der
verantwortungsvolle und den Verhältnissen angepasste Umgang mit dem
Fahrzeug im Mittelpunkt.
    
    Den Berufsgenossenschaften geht es besonders um mehr Gelassenheit
auf den Wegen zur Arbeit und nach Hause und bei berufsbedingten
Fahrten. "Trotz aller Gefahren am Arbeitsplatz entfallen weit mehr
als die Hälfte aller tödlichen Unfälle auf den Straßenverkehr", sagte
Dr. Eichendorf. Dies seien pro Jahr rund 1.000 Todesopfer. Grund
genug für die Berufsgenossenschaften und die Unternehmen, sich beim
Thema Verkehrssicherheit zu engagieren und die Arbeit des DVR zu
unterstützen.
    
    
ots Originaltext: DVR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

Herr Sauerhöfer
Tel.: 0228/4000176
0179/6080675

Original-Content von: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: