Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

ReifenCheck 2001: Kostenlose Reifenprüfung bundesweit

DVR-Präsident Prof. Manfred Bandmann, der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Kurt Bodewig, BRV-Vizepräsident Michael Blümel, ZDK-Präsident Rolf Leuchtenberger und VDIK-Präsident Volker Lange (v. r. n. l.) erläuterten am 21. April auf der Leipziger Automobilmesse Maßnahmen und Ziele des ReifenCheck 2001.

    Leipzig (ots) -
    
         - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar
            unter: http://recherche.newsaktuell.de/galerie.htx?type=obs
    
    Alle Autofahrer können im gesamten Monat Mai 2001 die Reifen ihres
Pkw kostenfrei überprüfen lassen. Zum Start der gemeinsamen Aktion
"ReifenCheck 2001" hat der Bundesminister für Verkehr, Bau- und
Wohnungswesen, Kurt Bodewig, der die Schirmherrschaft über die Aktion
übernommen hat, gemeinsam mit dem DVR-Präsidenten Prof. Manfred
Bandmann, dem VDIK-Präsidenten Volker Lange, dem ZDK-Präsidenten Rolf
Leuchtenberger sowie dem BRV-Vizepräsidenten Michael Blümel die Ziele
und Maßnahmen des ReifenCheck 2001 auf einem Pressetermin am 21.
April 2001 in Leipzig erläutert. Der Service für die Autofahrer wird
an 30.000 Prüfstellen bundesweit angeboten. Mit der Aktion sollen
Unfälle vor allem durch schadhafte Reifen verhindert werden.
    
    Getragen wird der "ReifenCheck 2001" von den DVR-Mitgliedern ACE
und ADAC, DEKRA, den TÜVs, KÜS, dem Bundesverband Reifenhandel und
Vulkaniseur-Handwerk (BRV), dem Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe
Zentralverband (ZDK) sowie der Gesellschaft für technische
Überwachung GTÜ. Gefördert wird diese Verkehrssicherheitsaktion durch
das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.
Unterstützt wird die Aktion auch von dem Schauspieler Claus Theo
Gärtner, der besonders durch seine Fernsehrolle als Privatdetektiv
Josef Matula bekannt geworden ist, sowie von den
Berufsgenossenschaften und der Volkswagen AG.
    
    Rund ein Drittel aller Reifen an Pkw weisen Mängel auf, so das
Ergebnis der Prüfungen aus dem ReifenCheck des letzten Jahres.
Jährlich verunglücken rund 2400 Menschen aufgrund solcher
Reifenmängel. Die Autobesitzer gehen offenbar zu sorglos mit ihren
Reifen um. Autofahrer, die das Angebot "ReifenCheck 2001" wahrnehmen,
erwartet neben der Prüfung eine professionelle Beratung.
    
ots Originaltext: DVR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner:
Bernd Kulow
Tel: 0228/40001-72

Original-Content von: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: