VDI Verein Deutscher Ingenieure

Nachfrage nach Fachkräften auf hohem Niveau

Düsseldorf (ots) -

   - Juli 2008: 95.500 offene Stellen für Ingenieure
   - Ingenieurlücke weiter zu hoch
   - VDI: Einbruch bei offenen Stellen nicht erwartet 

Im Juli 2008 ist die Zahl der offenen Stellen auf dem deutschen Ingenieurarbeitsmarkt nach Berechnungen des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) auf hohem Niveau geblieben. Rund 95.500 Stellen blieben demnach unbesetzt. Damit ist seit 2004 eine Verdoppelung der gemeldeten Stellen zu verzeichnen - damals waren es "nur" gut 50.000. Gleichzeitig vermeldet der VDI weiterhin ein Rekordtief bei den arbeitslos gemeldeten Ingenieuren: Etwa 21.000 Ingenieure sind derzeit ohne Job, das sind zehn Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2007.

"Hohe Rohstoffpreise und der schwache Dollar hemmen zusätzliches Wachstum. Die Nachfrage nach Ingenieuren ist aber weiterhin stabil", so VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs. "Wir rechnen deshalb nicht mit einem Einbruch der offenen Stellen in den Ingenieurberufen. Deutschland hat nach wie vor mit einem massiven Fachkräftemangel zu kämpfen."

Regional bedingt gibt es große Unterschiede auf dem Arbeitsmarkt. In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offenen Stellen im Juli 2008 im Vergleich zum Vormonat fast verdoppelt, während es in Mecklenburg-Vorpommern fast 20 Prozent weniger offene Stellen gibt. In NRW, Baden-Württemberg und Bayern ist der Fachkräftemangel besonders eklatant. Allein in diesen drei Bundesländern verzeichnet der VDI rund 55.000 offene Ingenieurstellen aller Fachrichtungen.

Pressekontakt:

Hinweis an die Redaktion:
Sie finden diese Pressemitteilung auch im Internet unter:
www.vdi.de/presse
Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle: Sven Renkel
Telefon: +49 (0) 211 62 14-2 75
Telefax: +49 (0) 211 62 14-1 56
E-Mail: presse@vdi.de

Original-Content von: VDI Verein Deutscher Ingenieure, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDI Verein Deutscher Ingenieure

Das könnte Sie auch interessieren: