Handicap International

Handicap International gegen den Einsatz von Landminen und Streubomben in Afghanistan

    München (ots) - In einem offenen Brief an Bundeskanzler Gerhard
Schröder wendet sich die Organisation Handicap International gegen
den Einsatz von Landminen und Streubomben in Afghanistan.
    
    Handicap International leistet seit 15 Jahren humanitäre Arbeit
für die Menschen in Afghanistan und für Flüchtlinge in Pakistan. Im
Vordergrund steht die Hilfe für Minenopfer sowie die Prävention von
Unfällen durch Minenräumung und Minenaufklärung.
    
    Die Nachrichten über den Einsatz von Streubomben und
möglicherweise auch von Landminen durch amerikanische Streitkräfte in
Afghanistan lassen eine Zunahme der Unfälle in der Zivilbevölkerung
befürchten.
    
    Zudem würde eine Beteiligung der Bundeswehr bei gemeinsamen
Operationen, bei denen Anti-Personen-Minen verwendet werden, einen
Verstoß Deutschlands gegen den Ottawa Vertrag zum Verbot von
Anti-Personen-Minen bedeuten.
    
    In einem offenen Brief an den Bundeskanzler fordert Handicap
International daher eine klare Stellungnahme der Deutschen Regierung
gegen die Verwendung von Anti-Personen-Minen durch die amerikanische
Armee.
    
    Zugleich warnt Handicap International vor der Verwendung von
Streubomben (Cluster Bombs), die, wenn sie nicht beim Aufschlag
explodieren, den gleichen Effekt wie Anti-Personen-Minen haben.
Sollte der Einsatz solcher Waffen bestätigt werden, müssen die
Vereinigten Staaten die Verantwortung für eine Verschärfung der
Situation durch unexplodierte Sprengkörper in Afghanistan tragen.
    
    Das Engagement Deutschlands an der Seite der Vereinigten Staaten
im Kampf gegen den Terrorismus darf weder zu Verstößen gegen das
internationale Recht noch zu einer Verschlimmerung der an sich schon
kritischen Situation der unbeteiligten Bevölkerung in Afghanistan
führen.
    
    Den genauen Wortlaut des Offenen Briefes an Bundeskanzler Schröder
finden Sie unter www.handicap-international.de/offenerbrief.htm
    
    
ots Originaltext: Handicap International
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt für weitere Informationen und Interviewtermine:
De Keersmaeker,
Tel: 089/547 606 14,
Fax 089/547 606 20,
e-mail info@handicap-international.de ,
www.handicap-international.de

Mitbegründer der Internationalen Kampagne gegen Landminen,
Friedensnobelpreis 1997

Original-Content von: Handicap International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Handicap International

Das könnte Sie auch interessieren: