Ericsson GmbH

"Ericsson Response": schnellere und bessere Kommunikation bei Katastrophen

Düsseldorf (ots) - Bei Naturkatastrophen und in Krisengebieten soll schneller geholfen werden. Dazu startete Ericsson heute eine weltweite Initiative: "Ericsson Response". Sie legt das Engagement des Unternehmens zur Hilfe bei Katastrophen fest und fußt auf Erfahrungen bei früheren Hilfsaktionen. Damit auf menschliches Leid bei Katastrophen in aller Welt rascher reagiert werden kann, ermöglicht Ericsson engagierten Mitarbeitern freiwillige Tätigkeit in örtlichen oder weltweiten Einsätzen. Einzelheiten über das Freiwilligenprogramm werden noch in diesem Jahr bekannt gegeben. »Ericsson Response ist auf Rat internationaler Hilfsorganisationen und aufgrund unserer eigenen Erfahrungen bei Hilfseinsätzen entstanden«, sagt der Vorstandsvorsitzende von Ericsson, Kurt Hellström. »Ernst und Größe der Katastrophen haben in den letzen Jahren weltweit zugenommen. Wir wollen unseren Beitrag leisten, durch Kommunikationshilfe und durch unser Fachwissen, als weltweit agierendes Unternehmen. Wir wollen ermöglichen, dass die Hilfsmaßnahmen schneller und besser abgestimmt ablaufen.« In seiner 125-jährigen Geschichte hat sich Ericsson häufig hilfreich engagiert, zuletzt mit Kommunikationssystemen im Kosovo und nach den Erdbeben in der Türkei und in Griechenland. Zur Zeit werden zusammen mit den Vereinten Nationen und dem Roten Kreuz und Roten Halbmond in den örtlichen Ericsson-Niederlassungen Katastrophenprogramme erarbeitet. Sie bereiten für die verschiedenen Katastrophenszenarien den schnellen Einsatz von Kommunikationssystemen vor. Ein Freiwilligenprogramm wird es Ericsson-Mitarbeitern möglich machen, persönlich zu helfen. Eine weltweite Anzeigenkampagne wird auf das Thema aufmerksam machen und andere Unternehmen zur Unterstützung des Programm auffordern. Ein Web-Seite im Internet wird sich dem Erfahrungsaustausch und Know-how zum Thema Katastrophenhilfe und Kommunikation widmen. Aus internationalen Einsätzen sollen systematisch Erfahrungen für neue Maßnahmen und neue Techniken gesammelt werden. Ericsson wird ein Handbuch der Internationalen Telekommunikations-Union ITU über Katastrophen-Kommunikation sponsern. Ericsson Response startet am Dienstag, den 11. April 2000 unter anderem mit einer Anzeigen in der New York Times und der Financial Times. Zudem ist eine Web-Site geschaltet: http://www.ericssonresponse.com Partner-Webadressen: Partner sind das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen, United Nations Development Program UNDP (http://www.undp.org) und dessen Büro für humanitäre Hilfe, Office for the Coordination of Humanitarian Affairs OCHA (http://www.reliefweb.int/ocha_ol/onlinehp.html), sowie das Internationale Rote Kreuz, die International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies (http://www.ifrc.org/toc.htm). Den Text der Original-Pressemitteilung mit Zitaten von Generalsekretär Kofi Annan und Generalsekretär Didier Cherpitel finden Sie auf http://www.ericssonresponse.com/eps/article_display.cfm?section=8&ID= 23 HINTERGRUND Ericsson ist der führende Anbieter in der neuen Welt der Telekommunikation. Das Unternehmen stellt Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation bereit, die sich mit den Anforderungen von mobilen Anwendern verbinden lassen. Mit über 100.000 Mitarbeitern vereinfacht Ericsson die Kommunikation seiner Kunden, zu denen Netzbetreiber, Service Provider, Unternehmen und Verbraucher auf der ganzen Welt gehören. ots Originaltext: Ericsson GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner Ericsson GmbH Pressestelle Tel.: 0211-534-1447 Fax: 0211-534-1431 E-Mail: presse@ericsson.de Diese Mitteilung finden Sie im Internet unter folgender Adresse: http://www.ericsson.de/ecc/presse Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: