EnBW Energie Baden Württemberg AG

Nach der Konsolidierung von Salamander und NWS: Wachstumstempo der EnBW Gruppe hat sich 2000 noch beschleunigt

    Karlsruhe (ots) -
    
    45,8 Prozent Umsatzplus auf 11,4 Milliarden Mark -
Jahresüberschuss um 29,8 Prozent auf 351 Millionen Mark gestiegen
    
    Das Wachstumstempo der EnBW Energie Baden-Württemberg AG hat sich
im Jahr 2000 weiter beschleunigt. Der Umsatz (ohne Stromsteuer) der
EnBW Gruppe wuchs - vor allem dank der Konsolidierung der Salamander
AG und der Neckarwerke Stuttgart AG (NWS) - um 45,8 Prozent auf 11,4
Milliarden Mark. Der Jahresüberschuss stieg um 29,8 Prozent auf 351
Millionen Mark. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hat
sich um 43,7 % auf 488 Mio. DM verringert. Die Ursache für diese
Verringerung ist im Wesentlichen auf erhöhte Stromtransportkosten und
sonstige Erschwernisse bei der Belieferung unserer nationalen Kunden
zurückzuführen.
    
    "Die EnBW hat auch im dritten Jahr des liberalisierten
Energiemarkts erfolgreich ihren Wachstumskurs gehalten", so das für
Finanzen zuständige EnBW Vorstandsmitglied, Dr. Reinhard Volk, am
Freitag auf der EnBW Bilanzpressekonferenz 2001 in Karlsruhe. Auch
ohne die Konsolidierungseffekte sei der EnBW Umsatz im Vorjahr um
rund vier Prozent gewachsen, betonte Dr. Volk - und dies trotz der in
der ersten Hälfte des Jahres 2000 noch anhaltenden Tendenz sinkender
Strompreise. Im EnBW Kerngeschäftsfeld Strom habe das drittgrößte
deutsche Energieunternehmen in allen Kundenbereichen zugelegt.
Insgesamt wuchs der Stromumsatz vor Abzug der Stromsteuer um 20,5
Prozent auf 8.682 Millionen Mark. Die Umsätze im Bereich Entsorgung
nahmen um 9,8 Prozent auf 507 Millionen Mark zu. Industrie und
Services wuchsen - vor allem durch die Konsolidierung der
Salamander-Gruppe - von 102 Millionen Mark (1999) auf 1.911 Millionen
Mark (2000). Der Zuwachs der Gasumsätze von 183 auf 619 Millionen
Mark erklärt sich durch die Einbeziehung von NWS.
    
    Mengenmäßig wuchs der Stromabsatz der EnBW Gruppe im Vorjahr um
23,2 TWh (Milliarden Kilowattstunden) - oder 42,4 Prozent - auf 77,9
TWh. Nur 8,5 TWh dieses Zuwachses sind in der NWS-Konsolidierung
begründet. "Der weitaus größere Teil dieses Wachstums ist dem Erfolg
der EnBW im deutschen und Teilen des europäischen Strommarktes
zuzuschreiben", so EnBW Vorstand Dr. Volk.
    
    Der Materialaufwand wuchs - ebenfalls vor allem wegen der
Konsolidierung von Salamander und NWS - um 74,1 Prozent auf 6.750
Millionen Mark , die Personalausgaben stiegen - ebenfalls bedingt
durch die Erweiterung des Konzerns- um 58,6 Prozent auf 2.765
Millionen Mark.
    
    Die Zahl der Mitarbeiter in der EnBW Gruppe betrug im
Jahresdurchschnitt 27.327 - sie hat sich gegenüber 1999 (12.581) mehr
als verdoppelt. Ohne Konsolidierungseffekte ist die Zahl der EnBW
Mitarbeiter im Vorjahr um 392 gestiegen - vor allem in den Bereichen
Vertrieb und Kundenbetreuung.
    
    Die Investitionen des EnBW Konzerns betrugen im Jahr 2000
insgesamt  3.770 Millionen Mark. Sie lagen - im Wesentlichen
erstkonsolidierungsbedingt - deutlich über dem Vorjahresniveau. Die
Wertpapiere des Anlagevermögens wurden um 1.365 Mio. DM aufgestockt.
Diese betragen zum 31. Dezember 2000 rund 8,0 Milliarden DM.
    
    Im Dezember 2000 erhielt EnBW von Standard & Poor´s, eine der
weltweit führenden Rating-Agenturen, das langfristige
Emittentenrating "A+". Mit diesem Rating, das die wirtschaftlichen
Perspektiven und die Bonität des EnBW Konzerns sehr positiv bewertet,
zählt die EnBW zu einer kleinen Spitzengruppe in der
Energiewirtschaft.
    
    
    Anlagen:
    
    Anlage 1 Auf einen Blick
    Anlage 2 EnBW-Konzern Bilanz zum 31. Dezember 2000
    Anlage 3 EnBW-Konzer Gewinn- und Verlustrechnung
                  vom 1. Januar bis 31. Dezember 2000
    
    
    Anlage 1
    
    Auf einen Blick
    
    EnBW-Konzern                              2000         1999        1998         1997
    
    Außenumsatz
        Energie *              Mio. DM      8.983        7.256      7.700      7.901
        Entsorgung            Mio. DM         507          461         393         414
        Industrie und
        Services                Mio. DM      1.910          102          57          12
    
                                    Mio. DM    11.400        7.819      8.150      8.327
    Jahresüberschuss      Mio. DM         351          271         718         298
    Cashflow                  Mio. DM      1.431        1.795      2.309      2.768
    Investitionen
        Sachanlagen und
        immaterielle
        Vermögens-
        gegenstände          Mio. DM      2.167          792      1.326      1.323
        Finanzanlagen        Mio. DM      1.603        1.099      2.612      1.074
    
                                    Mio. DM      3.770        1.891      3.938      2.397
    Anlagevermögen         Mio. DM    23.341      14.376    14.199    12.596
    Umlaufvermögen         Mio. DM    10.012        7.755      7.277      7.428
    Eigenkapital            Mio. DM      4.761        3.375      3.367      3.088
    Mitarbeiter im
    Jahresdurchschnitt    Anzahl    27.327      12.581    12.605    12.769
    
    
    EnBW AG
    
    Gezeichnetes Kapital  Mio. DM    1.252         1.252      1.250    1.250
    Beteiligungsergebnis  Mio. DM        614            973      1.640    1.024
    Zinsergebnis                Mio. DM        -16          -167         105        145
    Jahresüberschuss         Mio. DM        217            218         762        323
    Ausschüttung                Mio. DM        219            217         217        225
    Dividende je Aktie              DM      0,90          0,90        0,90      0,90
    Steuergutschrift je Aktie  DM      0,39          0,39        0,39      0,39
    
    * Die Stromsteuer wird seit 2000 nicht in den sonstigen Steuern
ausgewiesen, sondern von den Umsatzerlösen abgesetzt. Das Vorjahr
wurde angepasst.
    
    
    Anlage 2
    
    EnBW-Konzern
    Bilanz zum 31. Dezember 2000
    
    Aktiva
    
                                 31.12.2000  31.12.1999  Veränderung Veränderung
                                    Mio. DM        Mio. DM        absolut         in %
    
    Anlagevermögen
      Immaterielle
      Vermögens-
      gegenstände              1.755,8         199,9          1.555,9          n/a
      Sachanlagen            10.152,3      5.988,6          4.163,7         69,5
      Finanzanlagen         11.433,0      8.187,1          3.245,9         39,6
        
                                    23.341,1    14.375,6          8.965,5         62,4
    
    Umlaufvermögen
      Vorräte                    1.398,5         617,7              780,8        126,4
      Forderungen
      und sonstige
      Vermögens-
      gegenstände              5.059,0      3.042,9          2.016,1         66,3
      Wertpapiere              1.897,9      2.582,9            -685,0        -26,5
      Flüssige Mittel        1.656,4      1.511,4              145,0          9,6
    
                                    10.011,8      7.754,9          2.256,9         29,1
    
    Rechnungs-
    Abgrenzungsposten         186,1         141,3                44,8         31,7
    
                                    33.539,0    22.271,8         11.267,2         50,6
    
    
    Passiva                 31.12.2000  31.12.1999  Veränderung Veränderung
                                    Mio. DM        Mio. DM        absolut         in %
    
    Eigenkapital
      Gezeichnetes
      Kapital                    1.251,8      1.251,8                 0,0          0,0
      Kapitalrücklage        1.239,9      1.239,9                 0,0          0,0
      Gewinnrücklagen          317,2         313,5                 3,7          1,2
      Anteile anderer
      Gesellschafter         1.727,1         345,1          1.382,0          n/a
      Konzerngewinn              225,0         225,0                 0,0          0,0
        
                                      4.761,0      3.375,3          1.385,7         41,1
    
    Sonderposten              2.146,9      1.584,9              562,0         35,5
    Rückstellungen         20.719,3    14.348,6          6.370,7         44,4
    Verbindlichkeiten      5.772,9      2.800,4          2.972,5        106,1
    Rechnungs-
    Abgrenzungsposten         138,9         162,6              -23,7        -14,6
    
                                    33.539,0    22.271,8         11.267,2         50,6
    
    Anlage 3
    
    EnBW-Konzern
    Gewinn- und Verlustrechnung
    vom 1. Januar bis  31. Dezember 2000
    
    
                                        2000          1999         Veränderung Veränderung
                                    Mio. DM        Mio. DM         absolut          in %
    
    Umsatzerlöse          11.898,1      8.041,2          3.856,9          47,9
    Stromsteuer                -497,7        -222,0            -275,7        -124,2
    Umsatzerlöse ohne
    Stromsteuer            11.400,4      7.819,2          3.581,2          45,8
    Bestandsveränderung      49,0            4,0                45,0            n/a
    Andere aktivierte
    Eigenleistungen            90,4          37,4                53,0          141,7
    Sonstige betriebliche
    Erträge                    1.156,1         846,2              309,9            36,6
    Materialaufwand      -6.750,0    -3.877,2         -2.872,8          -74,1
    Personalaufwand      -2.765,1    -1.743,8         -1.021,3          -58,6
    Abschreibungen        -1.115,7    -1.097,1              -18,6            -1,7
    Sonstige betriebliche
    Aufwendungen          -2.139,2    -1.423,8            -715,4          -50,2
    Finanzergebnis            562,2         301,7              260,5            86,3
    
    Ergebnis der
    gewöhnlichen
    Geschäftstätigkeit    488,1          866,6            -378,5          -43,7
    
    Steuern                    -136,9         -596,0              459,1            77,0
    Jahresüberschuss        351,2          270,6                80,6            29,8
    
    Anteile anderer
    Gesellschafter         -149,8          -22,7            -127,1              n/a
    Entnahmen/
    Einstellungen in
    Gewinnrücklagen          23,6          -22,9                46,5          203,1
    
    Konzerngewinn            225,0          225,0                 0,0              0,0
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Rückfragen bitte an:
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (07 21) 63-1 43 20
Telefax: +49 (07 21) 63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com
www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: