Hamburg Messe und Congress GmbH

Am Montag, 8. Mai: Senator Dr. Mirow eröffnet den hamburger dialog - "Effizienz der Kommunikation: Neue Vielfalt - neue Chancen"
Am 8. und 9. Mai 2000 im CCH-Congress Centrum Hamburg

Hamburg (ots) - Wirtschaftssenator Dr. Thomas Mirow - gemeinsam mit Dr. Martin Willich, Vizepräses der Handelskammer Hamburg und Vorsitzender der Geschäftsführung Studio Hamburg, Schirmherr des internationalen Medienkongresses - eröffnet am Montag, 8. Mai, 10.15 Uhr, CCH Saal 4, den 2. hamburger dialog. Dr. Martin Willich begrüßt die Teilnehmer und den Key-Speaker des Openings, den amerikanischen Kommunikationswissenschaftler Professor Joshua Meyrowitz. "Die Informationstechnologie wird Deutschland verändern", so die These des Professors von der Universität in New Hampshire, Durham/USA. "Neue Effizienzen haben neue Komplexitäten zur Folge - diese beeinflussen sowohl das Individuum als auch die Familie, den Beruf und die Politik." Joshua Meyrowitz wurde als "Herausragender Gelehrter" am "College of Liberal Arts" ausgezeichnet. Er ist Autor des vielfach ausgezeichneten Buches "No Sense of Place: The Impact of Electronic Media on Social Behaviour" (deutscher Titel: "Die Fernseh-Gesellschaft"). Zur Eröffnung des 2. hamburger dialogs wird er darüber sprechen, wie die rasante Expansion der Kommunikationsmöglichkeiten zu Frustration und Ungeduld führt und wie die neuen Möglichkeiten der Kommunikation zu einem neuen Verantwortungs- bewusstsein führen müssen. In einem vorab zur Verfügung gestellten Manuskript heißt es: "Deutschland wird aus den anderen Ländern Europas und der Welt immer leichter erreichbar. Mit dieser erhöhten Zugänglichkeit verändert sich nicht nur das Land Deutschland, sondern es verändern sich auch die Menschen, die in Deutschland leben und arbeiten. Da Kinder immer mehr Zugang zu der Welt der Erwachsenen haben, verändern sich sowohl die Kindheit als auch das Erwachsensein. Je mehr die Erfahrungen der Frauen denen der Männer ähneln, desto unschärfer werden die Konzeptionen von Männlichkeit und Weiblichkeit. Diese Veränderungen bedeuten weit mehr als reine Homogenisierung. Wir erleben heute neue Arten der Fusion und Integration: Das heißt, unterschiedliche Typen von Menschen, verschiedene Orte und Produkte werden sich immer ähnlicher, während traditionelle Kategorien aufbrechen. Durch die Auflösung der klassischen Männer- und Frauenrollen unterscheiden sich beispielsweise Männer und Frauen heute eher untereinander als zwischen den Geschlechtern. Die Menschen, die per Email mit anderen in weiter Ferne kommunizieren, verändern sich gegenüber ihren allernächsten Nachbarn. In dem Maß, wie sich Spielzeuge und Büroausstattungen ähnlicher werden, in dem Maß wachsen die Unterschiede der individuellen Arbeits- und Spielwelten und die damit gemachten Erfahrungen". Der 2. hamburger dialog findet am 8. und 9. Mai 2000 im Congress Centrum Hamburg statt. In insgesamt 35 Beiträgen, davon vier Plenen, zwei Fachworkshops, 14 Case Studies und Diskussionsrunden nehmen an den zwei Tagen des Hamburger Medienkongresses rund 140 Referenten aus dem In- und Ausland zu aktuellsten Kommunikations-, Werbe-, Design- und Musikthemen Stellung. So wird u.a. Dr. Thomas Middelhoff, Vorsitzender des Vorstandes der Bertelsmann AG, im Gespräch mit Manfred Bissinger, Chefredakteur DIE WOCHE, und Petra Gerster, TV-Moderatorin, beim Abschlussplenum am ersten Tag seine Sicht der Kommunikationswelt präsentieren, Hintergründe zu den aktuellen Entscheidungen des Weltkonzerns und persönliche Eindrücke über den Zustand der sogenannten Mediengesellschaft liefern. ots Originaltext: Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Redaktion: Angelika Schennen, Tel. Hamburg (040) 3569 2445 schennen@hamburg-messe.de Weitere Informationen zum hamburger dialog finden Sie im Internet unter: http://www.hamburger-dialog.de Original-Content von: Hamburg Messe und Congress GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: