Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

DBwV weist Kritik des VBB zurück
Gertz: In der Sache und im Ton völlig verfehlt

Bonn (ots) - Der Deutsche BundeswehrVerband weist die Kritik des Verbandes der Beamten der Bundeswehr (VBB) an Äußerungen des Verbandschefs Oberst Bernhard Gertz in der Bundespressekonferenz vom 20. November aufs Schärfste zurück.

"Diese Kritik ist in der Sache und im Ton völlig verfehlt", sagte Gertz. Der VBB hatte eine Pressemitteilung mit der Überschrift "Alter schützt vor Dummheit nicht" herausgegeben und Gertz vorgeworfen, die Reformunfähigkeit der Beamten in der Wehrverwaltung anprangern zu wollen. "Da hat wohl jemand nicht richtig zugehört", sagte Gertz. Seine Äußerung, dass beamtete Juristen der Bundesverwaltung (nicht: Bundeswehr-Verwaltung) an der Transformation der Bundesrepublik Deutschland von einem Blockstaat im Kalten Krieg zu einem wiedervereinigten Volk von 82 Millionen Menschen im Herzen Europas sowie an der Transformation der Streitkräfte von einer Landesverteidigungsarmee zur Einsatzarmee nicht teilgenommen hätten, habe keinen Bezug zur Bundeswehrverwaltung aufgewiesen. Die Verlautbarung des VBB verrate zudem auch in der Wortwahl eine deutlich mangelnde Kinderstube.

Pressekontakt:

Wilfried Stolze, Tel.: 030/80470330

Original-Content von: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Das könnte Sie auch interessieren: