Forschungsinitiative Cannabiskonsum GmbH

Berliner Cannabisstudie startet Bewerbungsphase

Berlin (ots) - Am 6. Februar 2017 startet die Bewerbungsphase für die "Wissenschaftliche Studie zu Cannabisfolgen bei psychisch gesunden erwachsenen Konsumenten". Die Studiendurchführung wurde bereits im vergangenen Jahr von der Forschungsinitiative Cannabiskonsum beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte beantragt.

Nun benannte die Behörde im laufenden Verfahren die Details einer Erlaubniserteilung. Laut Dr. Bettina Bräutigam von der Bundesopiumstelle (Abteilung 8 im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) sind Anträge für alle Studienteilnehmer zu stellen.

Folglich startet die erste Bewerbungsphase. Bewerben können sich Cannabiskonsumenten mit Wohnsitz in Berlin. Ausgeschlossen sind Erstkonsumenten, Minderjährige sowie Risikoprobanden, beispielsweise mit abhängigem Konsum oder psychischen Störungen. Vorgesehen ist die kostenpflichtige Abgabe von Cannabisblüten über Apotheken bis monatlich 30 Gramm, dies entspricht bis 7,5 Gramm Tetrahydrocannabinol.

Der Bewerbungsbogen ist im Internet abrufbar: https://www.fi-ck.de/1702-bewerbungsbogen.pdf

Marko Dörre, geschäftsführender Gesellschafter der Forschungsinitiative Cannabiskonsum:

"Wir machen den nächsten Schritt zur Erforschung von Cannabiskonsum. Die Hürden für unsere Studie sind hoch, aber wir sind vorsichtig optimistisch, noch in diesem Jahr alle gesetzlichen Voraussetzungen zu erfüllen. Wir werden weiterhin alles tun, um mit unserem Vorhaben mögliche Risiken zu minimieren und den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn zu maximieren."

Pressekontakt:

Forschungsinitiative Cannabiskonsum GmbH
Friedrichstraße 171, 10117 Berlin
www.fi-ck.de
presse@fi-ck.de

Original-Content von: Forschungsinitiative Cannabiskonsum GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Forschungsinitiative Cannabiskonsum GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: