EUROSTAT

Zuwanderer der zweiten Generation in der EU sind in der Regel gut in den Arbeitsmarkt integriert und haben ein hohes Bildungsniveau

Luxemburg (ots) - Im Jahr 2014 betrug der Anteil der im Inland geborenen Personen ohne Migrationshintergrund in der Altersgruppe der 15- bis 64-Jährigen 82,4% der EU-Bevölkerung (251,7 Millionen Personen). 11,5% (36,5 Millionen) waren im Ausland geboren und 6,1% (18,4 Millionen) galten als Zuwanderer der zweiten Generation, da 4,4% (13,3 Millionen) mindestens ein in der EU geborenes Elternteil hatten und bei 1,7% (5,1 Millionen) beide Elternteile außerhalb der EU geboren waren.

Diese Daten stammen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Auf EU-Ebene war die Quote der tertiären Bildungsabschlüsse in der Altersgruppe der 25- bis 54-Jährigen bei Zuwanderern der zweiten Generation mit EU- sowie mit Nicht-EU-Hintergrund höher (38,5% bzw. 36,2%) als bei ihren Altersgenossen ohne Migrationshintergrund (30,9%). Die Quote war bei ihnen auch höher als bei Zuwanderern der ersten Generation, die in einem anderen EU-Mitgliedstaat (33,3%) oder einem Drittstaat (29,4%) geboren wurden.

In Deutschland lag die Quote der tertiären Bildungsabschlüsse von Zuwanderern der zweiten Generation bei 25,1%. Damit war sie niedriger als bei in Deutschland Geborenen ohne Migrationshintergrund (29,2%), aber höher als diejenige von Zuwanderern der ersten Generation (23,7%).

Au EU-Ebene war die Beschäftigungsquote von Zuwanderern der zweiten Generation in der Altersgruppe der 25- bis 54-Jährigen mit 79,0% ähnlich der von im Inland Geborenen ohne Migrationshintergrund (78,6%). In Deutschland lag sie mit 80,9% unter der von im Inland geborenen Personen ohne Migrationshintergrund (86,0%).

Wie gut schneiden die Zuwanderer der zweiten Generation auf dem Arbeitsmarkt und im Bildungsvergleich der Europäischen Union (EU) ab? Wie sind die Leistungen der im Inland geborenen Nachkommen von Zuwanderern im Verhältnis zur Leistung ihrer Altersgenossen mit im Inland geborenen Eltern? Wie entwickeln sie sich im Vergleich zu Zuwanderern der ersten Generation? Beeinflusst die Herkunft ihrer im Ausland geborenen Eltern ihre Leistung? Antworten auf diese und andere Fragen finden sich in der Reihe von "Statistics Explained"-Artikeln zum Thema Zuwanderer der zweiten Generation, die jüngst von Eurostat veröffentlicht wurden. In der Eurostat-Datenbank ist ein noch größeres Spektrum an Daten verfügbar.

Vollständige Pressemitteilung (PDF-Version) auf der Eurostat-Webseite abrufbar: http://ec.europa.eu/eurostat/news/news-releases.

* * * * * * * * *

Die im Presseportal veröffentlichten Pressemitteilungen stellen eine kleine Auswahl des umfangreichen Bestands an Informationen von Eurostat dar.

Das vollständige Informationsangebot von Eurostat ist auf der Eurostat-Webseite verfügbar (Pressemitteilungen, Jahresveröffentlichungskalender der Euro-Indikatoren: http://ec.europa.eu/eurostat/news/release-calendar, Online-Datenbank, themenspezifische Rubriken, Metadaten, Datenvisualiserungstools)

Folgen Sie uns auf Twitter: @EU_Eurostat

Pressekontakt:

EUROSTAT
Eurostat Media Support
Telefon: +352 4301 33408
eurostat-mediasupport@ec.europa.eu
Original-Content von: EUROSTAT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROSTAT

Das könnte Sie auch interessieren: