Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)

Tierschützer demonstrieren in Oberhausen vor Musikclub gegen Färöer-Band wegen Waltötungen

Hagen (ots) - Am Montag, den 21. November, wollen Tierschützer gegen den Auftritt der umstrittenen Metal-Band Tyr von den Färöer-Inseln vor dem Musikclub Helvete-Pub Club in Oberhausen protestieren. Die Polizei hat die Demo für die Zeit von 15:30 bis 18:30 Uhr bestätigt.

Auf den Färöer-Inseln würden alljährlich hunderte von Grindwalen an den Stränden bestialisch abgeschlachtet, wie die Tierschutzgruppe "Be A Voice For The Voiceless" mitteilt, welche die Demo angemeldet hat. Unterstützt wird die Aktion vom Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) aus Hagen. 

Beide Tierschutzgruppen hatte bereits im August zum Boykott der Färöer-Band anlässlich ihrer Europatour aufgerufen. Der Aufruf beruht darauf, dass der Frontmann der Band Tyr, Heri Joensen, die alljährlichen hundertfachen Tötungen von Grindwalen öffentlich in Songs propagiere und an Schlachtungen der Meeressäuger nach eigenem Bekunden teilgenommen hat. Ein Foto mit ihm und einem getöteten Grindwal setzte Joensen im Sommer selbst auf seine Facebook-Seite und schrieb: "Real men kill their own meat like this long-fined pilot whale" (Ein wahrer Mann tötet sein eigenes Fleisch wie diesen Pilotwal).

Nach Tausenden von Protesten auf Facebook gegenüber den Musikveranstaltern hatten sechs Clubs in Deutschland und einer in den Niederlanden die geplanten Auftritte von Tyr wieder abgesagt. Der Logo-Club in Hamburg erhielt daraufhin über 1.700 positive Likes.

WDSF-Geschäftsführer Jürgen Ortmüller: "Wenn im Helvete-Pub aktive und eingefleischte Befürworter des alljährlichen hundertfachen Tötens von Grindwalen und anderen Delfinarten auftreten dürfen, hat das mit Musikfreude nicht mehr viel zu tun und der Veranstalter hätte nach den vielen Protesten den Auftritt absagen müssen."

Der deutsche Rock-Musiker Tim Husung, der bereits zusammen mit Uriah Heep, den Scorpions, bei Rock am Ring, Rock im Park und vielen anderen großen Festivals gespielt hat, äußerte sich in einem Statement zu der Färöer-Band Tyr:

"Die Aufgabe und Mission eines Musikers und Künstlers ist es, eine positive Energie und Emotion zu transportieren und anderen eine gute Zeit zu bereiten. Denjenigen die anderen Lebewesen, ob Mensch oder Tier, Leid zufügen und dieses öffentlich befürworten oder ausführen, sollte mit aller Härte entgegen getreten werden. Im Falle der Band Tyr und deren Sänger Heri Joensen, der die Treibjagden auf den Färöer Inseln befürwortet, begrüße ich die Entscheidung der anderen Clubs, die sich für einen Boykott dieser Band ausgesprochen haben."

Kritische Stimmen zum Auftritt der Färöer-Band Tyr wurden nach Angaben des WDSF auf der Facebookseite des Oberhausener Clubs umgehend wieder gelöscht.

Die Tierschützer von "Be A Voice For The Voiceless" und das WDSF planen am Montag eine friedliche Demonstration. Der TV-Sender ARTE hat sich beim WDSF angesagt, um auch vor Ort zu drehen.

Hintergrund-Informationen: www.wdsf.eu/aktionen/faeroeer-walfang/boykott-faeroeer-band-tyr

Pressekontakt:

Jürgen Ortmüller
Gesellschafter-Geschäftsführer des WDSF
Mobil: 0151 24030 952

Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)
gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Möllerstr. 19
58119 Hagen
Telefon +49 / (0)2334 - 919022
Telefax +49 / (0)2334 - 919019

E-Mail: wds-forum@t-online.de
Webseite: www.wdsf.de
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Wal-_und_Delfinschutz-Forum
Original-Content von: Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF)

Das könnte Sie auch interessieren: